Der Kreisvorsitzende der SPD Wartburgkreis Maik Klotzbach ruft dazu auf, die Freiwilligkeitsphase der Gebietsreform zu nutzen. „Die Bürgermeisterwahlen in Zella, Brunnartshausen und Dippach sind Beispiele, die zeigen, wie dringlich die Gebietsreform ist. Es wird immer schwieriger, Bürger für die Kommunalpolitik zu gewinnen. Das liegt einerseits an der zunehmenden Komplexität, was früher auf dem kurzen Dienstweg geklärt wurde, bedarf heute langer Anträge, Prüfungen und Genehmigungen. Zum anderen lässt es der Beruf […]

Am 11.03.2017 führt die SPD Wartburgkreis ihren Kreisparteitag im Kurhaus am Burgsee in Bad Salzungen durch. Der Kreisvorsitzende Jürgen Holland-Nell wird nicht wieder für den Kreisvorsitz kandidieren. Als Nachfolger tritt der bisherige stellv. Vorsitzende Maik Klotzbach vom Ortsverein Unterbreizbach an. In einem Mitgliederschreiben wendet sich der Kreisvorsitzenden Jürgen Holland-Nell an die Mitglieder: Am 14.03.2015 habt Ihr mich zum Vorsitzenden unserer Partei im Wartburgkreis gewählt. Ich danke Euch für Euer Vertrauen, […]

Thüringen stärkt die Bürgerbeteiligung und ermöglicht modellhaft den Landeshaushalt zu gestalten. Seit kurzem ist die Internetseite http://haushalt-in-thueringen.de/#/ online, auf der sich jeder Interessierte seinen „Wunschhaushalt“ erstellen kann. Dabei steht die Frage im Raum, was die Bürgerinnen und Bürger über die von der Politik gesetzten Themen denken. Stimmen Sie diesen Schwerpunkten zu? Oder würden Sie das Geld anders verteilen? Hier finden Sie eine Kurzübersicht zum Doppelhaushalt 2016/2017: http://www.thueringen.de/mam/th5/tfm/haushalt/darstellung_zum_haushaltsentwurf_2016_17.pdf Maik Klotzbach SPD […]

Die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform in Thüringen ist lange überfällig. Der SPD Kreisverband des Wartburgkreises unterstützt die Anstrengungen der Thüringer Landesregierung, diese wichtige Reform endlich anzugehen und in die Realität umzusetzen. Viel zu viel Zeit ist nach diversen Enquete-, Experten- und Regierungskommissionen verstrichen. Daher ist es auch erfreulich, dass im Entwurf der Karte für eine Kreisgebietsreform die Wartburgregion erhalten bleiben soll. Weiterhin sprechen gewichtige Gründe auch für eine Fusion des […]

Gebietsreform wird kontrovers diskutiert Der SPD Ortsverein Creuzburg organisierte bereits zum 2. Mal eine Podiumsdiskussion zum Thema Durchführung einer Gebiets-, Struktur- und Verwaltungsreform mit Unterstützung des OV-Mitgliedes und Unternehmers Ralf Pollmeier. Stand die erste Veranstaltung maßgeblich unter dem Aspekt „Vorteile und Risiken für Wirtschaftsunternehmen“ wurde diesmal der Fokus vornehmlich unter das Motto „Gemeinsam stark. Die Chancen der kommunalen Gebietsreform nutzen“ gestellt. Hierzu waren neben Fraktionsvertretern aus dem Thüringer Landtag und […]

öffentliche Gesprächsrunde am Montag, dem 21. November, um 18.30 Uhr im Verwaltungsgebäude der Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG, Pferdsdorfer Weg 6 in Creuzburg Die geplante Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform stellt wichtige Weichen für die Zukunft in Thüringen. Neue, effizientere und leistungsfähigere Verwaltungsstrukturen sollen zielgerichtete Investitionen in die Infrastruktur ermöglichen, um die gestiegenen Erwartungen der Menschen an ihr Lebensumfeld zu erfüllen. Die bevorstehende Reform verursacht allerdings auch Verunsicherung und Ängste bei […]

Noch vor Monaten hatte Herr Thürmer behauptet, es liege kein Widerspruch darin, wenn er im Kreistag seinem Landrat folge und für den Erhalt des Wartburgkreises stimme und gleichzeitig selbst eine Gemeindefusion über die Kreisgrenze hinweg betreibe. Die SPD-Wartburgkreis hatte dies als unglaubwürdig kritisiert. Nun hat der Thüringer Innenminister einen Vorschlag zur Kreisgebietsreform präsentiert, die dem Landrat gefällt. Doch plötzlich muss sich Herr Thürmer umorientieren und auf die Linie der SPD-Wartburgkreis […]

Auf Einladung des SPD Ortsvereins Bad Salzungen-Leimbach kam der Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger (SPD) zu einem Arbeitsbesuch in die Kreisstadt Bad Salzungen. Begrüßt wurde er vom Kreisvorsitzenden Jürgen Holland-Nell sowie dem Ortsvorsitzenden Gunter Kuntze mit seinen Mitgliedern. Erfreut zeigte er sich, dass er mit Günther Pohl einen Weggefährten aus Anfang der 90 er Jahre wiedersehen konnte. Thema des Arbeitsbesuches war, wie konnte es anders sein, die Gebiets-, Verwaltungs- und […]

In einer langen Liste von Mahnern steht nun auch der Appell der Gothaer Kreistagsfraktion SPD-Bündnis 90/Die Grüne: Der Wartburgkreis soll Eisenacher und Gothaer Orchester nicht in Geiselhaft für Forderungen zur Gebietsreform nehmen. Mit klaren Voten hatten der Kreistag Gotha und die Stadt Gotha aus ihrer Sicht den Weg für die geplante Fusion der Thüringen-Philharmonie mit der Landeskapelle Eisenach und die damit zusammenhängenden Finanzierungsverträge frei gemacht. Doch die Freude über diese […]

Christian Gesang, stellv. Vorsitzender der SPD im Wartburgkreis, stellt seine Sicht der Dinge zum Theaterbeschluss im Kreistag dar. A. Vorgeschichte für Unkundige (die Übrigen bitte weiter bei B): Die CDU und ihr Landrat wollten die verhasste Rot-Rot-Grüne Landesregierung erpressen, um durch die Verquickung zweier völlig sachfremder Themen (Neuordnung Theaterstruktur und Kreisgebietsreform) eine Garantie für den Bestand ihrer parteipolitischen Hochburg und damit eines Landratspostens zu erhalten. Laut eines Kreistagsbeschlusses vom Mai, […]

Wartburgkreis. Der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Holland-Nell hat die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Landrat Krebs zurückgezogen, weil dieser eingelenkt hat. In der Kreistagssitzung vom 24. Mai hatte der Landrat mit seiner eigenen Stimme einem Beschluss der CDU-FDP-Fraktion zur Mehrheit verholfen, der die Landesregierung erpressen wollte. Den neuen Strukturen für das Theater Meiningen und die Philharmonie Eisenach-Gotha dürfe er als Landrat demnach nur zustimmen, wenn der Bestand des Wartburgkreises bei der Gebietsreform garantiert werde. Eine […]

Nach Ansicht des SPD-Kreisvorstands wurde der Besuch von Staatsminister Hoff für Landrat Reinhard Krebs und die CDU-FDP-Fraktion zum Desaster. So hatte es sich Landrat Reinhard Krebs sicher nicht vorgestellt. Nach dem skandalösen Kreistagsbeschluss zu den Theaterverträgen, den er und die CDU/FDP-Kreistagsfraktion am 24. Mai herbeigeführt hatten, wurde eiligst mit Staatsminister Hoff (Die.Linke), der die Verträge mit aushandelte, ein öffentlicher Gesprächstermin am 8. Juni im Landratsamt vereinbart. Aber Hoff kam nicht […]