Die SPD Kreisverbände Wartburgkreis und Eisenach werden am Samstag auf einem gemeinsamen Kreisparteitag fusionieren und einen neuen Kreisvorstand wählen. Damit besiegeln sie im Vorgriff auf Parteiebene die Fusion, die im Zuge der Gebietsreform am 1. Juli 2021 in der Wartburgregion in Kraft treten wird.

Maik Klotzbach, SPD Kreisvorsitzender im Wartburgkreis

Der bisherige Kreisvorsitzende im Wartburgkreis, Maik Klotzbach, hat angekündigt, nicht für den neuen Vorsitz zu kandidieren. Hierzu erklärt er: „Ich habe die Arbeit als Kreisvorsitzender immer gerne gemacht, auch wenn die Zeiten für die Parteien momentan nicht gerade rosig sind. Berufliche und private Gründe sowie die zahlreichen Verpflichtungen als Ortsteilbürgermeister, Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Sozialausschusses im Kreistag veranlassen mich dazu, im neuen Kreisvorstand etwas kürzer zu treten. Der zeitliche Aufwand ist doch enorm und irgendwann kommt man an seine Grenzen. Mich freut es, dass mit Michael Klostermann ein sehr erfahrener Kommunalpolitiker seine Bereitschaft für das Amt des Kreisvorsitzenden erklärt hat. Er hat meine volle Unterstützung. Und sofern es die Mitglieder unterstützen, bringe ich mich gerne weiter in der Funktion als stellvertretender Kreisvorsitzender in die Vorstandsarbeit ein.“

Michael Klostermann, Vorsitzender der SPD Stadtratsfraktion in Eisenach

Michael Klostermann, Fraktionsvorsitzender im Eisenacher Stadtrat, ergänzt: „Ich bin bereit, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen und mit Maik Klotzbach an meiner Seite den Prozess des Zusammenwachsens in der Wartburgregion an führender Stelle tatkräftig mitzugestalten. Ich danke Maik Klotzbach ausdrücklich für die bisher, unter schwierigen Bedingungen geleistete Arbeit. Die aktuellen Herausforderungen für unsere Wartburgregion, aber auch für die SPD sind gewaltig. Ich will meine ganz Kraft dafür einsetzen, diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Ein erster Fingerzeig wird die vorgezogene Kreistagswahl im zweiten Quartal 2021 sein, bei der wir als SPD angreifen und deutlich zulegen wollen. Auf Landesebene werde ich mich dank meiner guten Vernetzung als Fürsprecher für die gesamte Wartburgregion einsetzen, damit sie auch weiterhin der wirtschaftliche Motor Thüringens bleibt.“

Kommentare