Schlagwort: Anja Siegesmund

  • Förderverein „Verein der Freunde vom Naturpark Hainich Werratal und Nationalpark Hainich (VDF)“ spricht sich gegen die Verkleinerung des Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal aus

    Förderverein „Verein der Freunde vom Naturpark Hainich Werratal und Nationalpark Hainich (VDF)“ spricht sich gegen die Verkleinerung des Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal aus

    Offener Brief Creuzburg den 27.03.2018 Frau Ministerin Anja Siegesmund Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie u. Naturschutz Postfach 900365 99106 Erfurt Betreff: Normsetzungsverfahren zum Vollzug des Thüringer Gesetzes für Natur und Landschaft (ThürNatG), Thüringer Verordnung über den Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal (ThürNpEHWVO) vom 07.12.2011. Bezug: Ihr Schreiben, Aktenzeichen: 43-44135.8-2016-05-Rob Sehr geehrte Frau Ministerin Anja Siegesmund, sehr geehrte Damen […]

  • TAV und VDF mit Resolution gegen Fracking

    Der Trink- und Abwasserverband Eisenach – Erbstromtal (TAV) und der Verein der Freunde des Naturparks Eichsfeld – Hainich – Werratal und des Nationalparks Hainich e.V. (VDF) haben sich mit einer Resolution gegen Fracking in Thüringen ausgesprochen. Eine entsprechende Mitteilung ist an die Umweltministerin Anja Siegesmund gesendet worden. Lutz Kromke, stellv. Vorsitzender des VDF und der […]

  • Ein Beitrag zur Zukunftssicherung – auch Dank Frauenpower!

    Ein Beitrag zur Zukunftssicherung – auch Dank Frauenpower!

    Neidhartshausen. Mit dem offiziellen Spatenstich zum Baubeginn des Verbindungssammlers Zella/Empfertshausen ist das Projekt Kläranlage Neidhartshausen aus dem WVS-Sonderprogramm „Ländlicher Raum“ der Realisierung wieder einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund lobte in ihrer Ansprache bei der offiziellen Übereichung des Fördermittelbescheides das Engagement des BI „Rhön-aktiv“ beim Einsatz für das WVS-Sonderanschlussprogramm „Ländlicher Raum“. „Dies sei […]

  • K+S: Bisherige Entsorgungspraxis kann nicht fortgeführt werden

    K+S: Bisherige Entsorgungspraxis kann nicht fortgeführt werden

    Schmalkalden. Die Salzbelastung der Werra durch den Kalibergbau soll nach Aussagen von Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) bis Ende 2027 halbiert werden. „Thüringen werde deshalb im März diesen Jahres auf eine Konferenz der sieben Anrainerstaaten von Werra und Weser dem dazu dienenden Maßnahmenpaket zustimmen“, so Siegesmund am Dienstag, den 23. Februar 2016 in […]