Ganz im Zeichen der Reha für Kinder und Jugendliche steht der Deutsche Reha-Tag 2019. Dazu veranstalten bundesweit viele Reha-Einrichtungen in der Zeit rund um den vierten Samstag im September einen Aktions- und Informationstag mit Vorträgen, Klinikführungen und weiteren Programmpunkten. Organisiert wird der Deutsche Reha-Tag jährlich vom gleichnamigen Aktionsbündnis aus Leistungserbringer- und Leistungsträgerorganisationen der medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation.

https://www.rehatag.de/

Am 23.09.2019 fand die Auftaktveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem „Bündnis Kinder- und Jugendreha“, für den Deutschen Reha-Tag 2019 in der Kinder- und Jugendreha Charlottenhall statt.

Das wichtigste Ziel des Reha-Tages ist es, die Bedeutung, Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit der Rehabilitation in Deutschland in gesundheitspolitischer und gesellschaftlicher Hinsicht deutlich zu machen. Er setzt sich für die Stärkung und die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Rehabilitation, die Einbindung der betroffenen Menschen und die enge Vernetzung aller an der Rehabilitation beteiligten Akteure ein. Der Reha-Tag stellt die beispielhafte Vielfalt und Qualität der Rehabilitation vor Ort in den Blickpunkt der politischen und medialen Öffentlichkeit.

Zur Unterstützung der Klinik Charlottenhall übergaben SPD Landtagskandidat Martin Geißler und SPD Kreisvorsitzender Maik Klotzbach ein Spielepaket an den Schulleiter Florian Fuckel

Martin Geißler, SPD Landtagskandidat erklärt, „Je früher Krankheiten und Fehlstellungen behandelt werden, je größer sind die Heilungschancen und damit die Chancen auf ein uneingeschränktes Leben. Eine Reha bietet hier die richtigen Ansätze und Methoden. Mit dem Flexirentengesetzt auf Initiative der SPD sind die Möglichkeiten dazu deutlich verbessert worden. Es zeigen sich erste positive Entwicklungen. Das System wollen wir ständig weiterentwickeln.“

Zur Unterstützung der Klinik Charlottenhall übergaben SPD Landtagskandidat Martin Geißler und SPD Kreisvorsitzender Maik Klotzbach ein Spielepaket.

Ein ausführlicher Bericht findet => https://charlottenhall.com/unsere-klinik/aktuelles/details/news/kinder-jugend-reha-zum-deutschen-reha-tag-2019/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=75882ab35b00241e1b791142f6468340

Mehr Möglichkeiten durch das Flexirentengesetz

Durch das Flexirentengesetz vom 14. Dezember 2016 sind viele Verbesserungen insbesondere für die Kinder- und Jugendreha einfgeführt worden. Unter anderem wurden die Möglichkeit für Eltern verbessert, ihre Kinder in die Reha-Klinik begleiten zu können. Bis zum Alter von zwölf Jahren, darf ein Elternteil das Kind begleiten und bekommt hierbei Unterstützung von der Rentenkasse. Diese übernimmt den Verdienstausfall, bezahlt die Verpflegung, sowie die Fahrt und Unterkunft. Wer nicht Rentenversichert ist, kann den Antrag auch bei der Krankenkasse einreichen. Die Deutsche Rentenversicherung hat 2018 rund 40000 Anträge bewilligt, davon haben knapp 33000 Kinder und Jugendliche eine stationäre Reha angetreten. Etwa zehn Prozent mehr als noch zwei Jahre zuvor.

Nach Schätzungen des Bündnisses sind in Deutschland etwa 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen chronisch krank. Allerdings sind nur etwa 2 Prozent in einer medizinischen Rehabilitation. Grund hierfür wird in einem Informationsdefizit gesehen. Dies betrifft aber nicht nur die Eltern, sondern auch verordnende Ärzte, welche häufig Kinder in einer Eltern-Kind-Kur unterbringen, anstatt in einer Kinder- und Jugend-Reha. In Deutschland selbst gibt es nach Angaben des Bündnisses 50 auf Kinder und Jugendliche spezialisierte Rehabilitationskliniken. Dabei ist Charlottenhall eine von drei Kinder- und Jugend-Reha Einrichtungen, welche ihren Sitz in Thüringen haben.

Kommentare