Neidhartshausen. Mit dem 1. Spatenstich für die Kläranlage Neidhartshausen ist nun auch offiziell der Baubeginn vollzogen worden.
In einer kurzen Ansprache stellte WVS-Werksleiter Heiko Pagel das Objekt vor. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten, geplant ist das im Herbst 2017, werden rund 2,3 Millionen Euro investiert werden. Davon stellt der Freistaat Thüringen rund 783.000 Euro Fördermittel zur Verfügung.
BI- „Rhön-aktiv“- Mitinitiator Rüdiger Christ (Vorsitzender der SPD Feldatal) wertet dieses Projekt als großen Erfolg! „In den angeschlossenen Gemeinden Empfertshausen, Neidhartshausen und Zella kommen dadurch alle Eigenheimbesitzer um den Bau und Betrieb einer teuren vollbiologischen Hauskläranlagen herum. Das ist heute ein sehr guter Tag für das Feldatal und damit ist ein großer Schritt für die Zukunftssicherung unserer Region getan“.

Foto: 1. Spatenstich Kläranlage Neidhartshausen; 3. v. r.: Rüdiger Christ SPD Feldatal & BI “Rhön-aktiv“; 4.v.r.: Angelika Christ, SPD-Gemeinderätin seit 1990 in Zella & BI “Rhön-aktiv“; 5.v.r. Martina Zentgraf-Christ, SPD Kreistagsfraktion & BI “Rhön-aktiv“

Foto: 1. Spatenstich Kläranlage Neidhartshausen; 3. v. r.: Rüdiger Christ SPD Feldatal & BI “Rhön-aktiv“; 4.v.r.: Angelika Christ, SPD-Gemeinderätin seit 1990 in Zella & BI “Rhön-aktiv“; 5.v.r. Martina Zentgraf-Christ, SPD Kreistagsfraktion & BI “Rhön-aktiv“

SPD Feldatal
Rüdiger Christ

Kommentare