Christian Schließmann (SPD Behindertenbeauftragter), Martin Geißler (SPD, Ortsteilbürgermeister Wölferbütt, Franziska Vogt, Therapiehund Juna, Sohn Odin, Erik Thürmer (Bürgermeister Kaltennordheim) und Maik Klotzbach (SPD Wartburgkreis) Foto: Heiko Matz

Seit vielen Jahren arbeitet die SPD Wartburgkreis eng mit der Initiative „Gib niemals auf“ zusammen, die sich um Menschen mit Beeinträchtigungen im südlichen Wartburgkreis kümmert. Der Kontakt entstand über Christian Schließmann, Behindertengeauftragter der Stadt Bad Salzungen und der SPD Wartburgkreis.

„Als wir von der Idee mit dem Therapiehund erfahren haben, waren wir sofort begeistert und haben uns überlegt wie wir helfen können. Da kam die Idee mit dem „500€-Notfallfonds“ und wir haben dann bei unseren SPD Mitgliedern gesammelt. Auch Hunde werden mal krank und das kann ja dann doch schnell teuer werden“, erklärt Martin Geißler.

„Mit dem Therapiehund sind ganz andere Dinge möglich, wie mit den üblichen Programmen. Das ist vor allem bei jungen und alten Menschen von großer Bedeutung. Die 500€ sind auf jeden Fall gut angelegt“, freut sich Maik Klotzbach, Vorsitzender der SPD Wartburgkreis.

Franziska Vogt plant derweil mit vielen Partnern der Region Aktionen und Programm, bei dem Therapiehündin Juna zum Einsatz kommen soll.

Kommentare