Mihla. Gegen die Erweiterung der Deponie Mihla durch den AZV Wartburgkreis regt sich seit Bekanntwerden der Pläne Widerstand. Die Anwohner befürchten eine weitere Zunahme von Staub, Lärm und Dreck durch die geplante Erweiterung der Anlage. Nach mittlerweile 50 Jahren Mülldeponie in Mihla sollte eigentlich ab dem Jahr 2025 Ruhe auf dem Gelände einkehren. Betroffene aus den angrenzenden Ortschaften haben sich am 04.05. in Mihla versammelt und eine Bürgerinitiative gegründet.

Folgende Vorstandsmitglieder wurden gewählt:

1.Vors. Oliver Rindschwentner
Stellv. Vors. Helge Sachau
Schatzmeisterin Kathy Wiegand
Beisitzer u. Sprecher Lutz Kromke
Schriftführer Wolfgang Laun


Vorstand und Mitglieder der „Bürgerinitiative Deponie Mihla“

Als erste Maßnahme möchte man sich einen Überblick über die Sachlage verschaffen. Dazu wird eine Akteneinsicht erfolgen, damit eine entsprechende Bewertungsgrundlage gegeben ist.
Als regelmäßiger Versammlungstermin der BI wurde der letzte Mittwoch im Monat festgelegt. Zeit: 18:00, Ort: Rosenallee 2, Mihla
Wichtig ist, dass auch interessierte Bürger entsprechend zu den Erweiterungsplänen informiert werden und sich gegebenenfalls beteiligen zu können.

Die Bürgerinitiative freut sich über weitere Unterstützung. Informationen gibt es unter:
https://www.facebook.com/NEIN-zur-Deponie-in-Mihla-801600693365532/

Sprecher der „BI Deponie Mihla“
Lutz Kromke

Kommentare