Anlässlich der europäischen Protestwoche für die Gleichbehandlung von Menschen mit einer Behinderung, fand am Samstag, den 05.05.2018, wieder ein Aktionstag im Gradiergarten in Bad Salzungen statt. Die Veranstaltung wurde organisiert und durchgeführt vom Förderverein der Initiative „Gib niemals auf“.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen, die aktiv oder als Gäste dabei waren. Der Tag der Begegnung hat wieder einmal gezeigt, wie wertvoll eine Vernetzung der Akteure ist. Wir haben neue Netzwerkpartner hinzugewonnen, zugunsten der Menschen, für die wir uns einsetzen: Menschen, die von Behinderung bedroht oder betroffen sind, ihre Angehörigen und Freunde sowie Menschen, die offen sind für Menschen mit Behinderung.

Eröffnung: v.l. der Vorsitzende des Fördervereins der Initiative „Gib niemals auf“ Günther Schwarze, Bürgermeister der Stadt Bad Salzungen und Schirmherr der Veranstaltung Klaus Bohl, Maik Klotzbach (SPD), die Behindertenbeauftragte des Wartburgkreises Inge Weigel, der Behindertenbeauftragte der Stadt Bad Salzungen Christian Schließmann sowie Manfred Grob (CDU)

Interview mit den Aktiven des WSV Oberhof 05 e.V. – Hier wurde klar, Sportangebote für Menschen mit Behinderung in den Vereinen lohnt allemal. Es müsste mehr davon geben!!

Christian Schließmann in der Funktion als Behindertenbeauftragter der Kur- und Kreisstadt Bad Salzungen, hielt ein Grußwort zur Eröffnung des Aktionstages.

„Auch ich als Behindertenbeauftragter der Stadt Bad Salzungen möchte Sie zum heutigen Tag der Begegnung recht herzlich willkommen heißen. An diesem Tag sollen Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abgebaut, aber auch gefordert werden, dass Menschen mit einer Behinderung vollkommen gleichberechtigt ihren Platz in der Gesellschaft erhalten sollen.
Der Aktionstag in Bad Salzungen hat sich mittlerweile schon zu einer festen Veranstaltung in der Stadt etabliert. Jedes Jahr am ersten Wochenende im Mai findet aufgrund der europäischen Protestwoche für die Gleichbehandlung von Menschen mit Behinderung auch hier in Bad Salzungen ein Aktionstag statt.
Dabei wurde er in diesem Jahr wieder vom Förderverein der Initiative „Gib niemals auf“ organisiert und umgesetzt. Wenn man nun sieht, wie viele Vereine dem Aufruf zur heutigen Teilnahme gefolgt sind, erkennt man das große Engagement der Initiative.
In diesem Jahr wurde der Tag der Begegnung unter dem Motto „Behinderung und Sport“ gestellt.
Sport ist bei Menschen mit einer Behinderung ebenso nicht wegzudenken, wie bei Menschen ohne Behinderung. In den vergangenen Jahren hat sich der Behindertensport immer weiter in der Gesellschaft etabliert. Auch hat sich die Achtung in der Gesellschaft für diese Sportler erheblich gesteigert. Dies ist sicherlich auch den Paralympics und den in diesem Jahr in Kiel stattfindenden Special-Olympics zu verdanken.
Natürlich gibt es dadurch entsprechende Sportangebote in den größeren Städten. Jedoch stellt sich dann immer die Frage, kommt der Behindertensport auch in den ländlichen Regionen an. In dieser Frage gibt es sicherlich noch Nachholbedarf.
Viele Sportvereine haben sicherlich Berührungsängste mit dem Thema und stellen sich die Frage, ob sie dem Betreuungsbedürfnis, den Menschen mit Behinderung oftmals zusätzlich benötigen, gerecht werden können. Aus diesem Grund nehmen aktuell nur selten
Menschen mit einer Behinderung an vorhandenen Sportangeboten teil.
Mit diesem Aktionstag wollen wir jedoch Hemmnisse bei den Akteuren abbauen und Sportvereine dazu ermutigen auch Menschen mit einer Beeinträchtigung in den regulären Sport zu integrieren. Um die Inklusion mit Leben zu füllen, ist das Ziel, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport machen und nicht jeder unter sich bleibt. Denn Inklusion lebt vom „miteinander“.

Ich wünsche allen Beteiligten einen wunderbaren Tag und danke für Ihre Teilnahme!“


Für gute Musik sorgte die Jazzband der Musikschule Wartburgkreis


Viele Vereine und Verbände stellten sich vor und sorgten für ein umfangreiches Programm

Kommentare