Kreistagstagsmitglied Frank Pach (SPD) fragte zum aktuellen Stand des Ausbaus des Werratalradweges im Kreistag nach. Auf mehreren Streckenabschnitten haben es Radfahrer noch schwer, wie zum Beispiel zwischen Bad Salzungen und Unterrohn. Dort muss auf die Straße ausgewichen werden. Der Ausbau dieser Strecke einschließlich des Baus des Radweges ist in Planung. Noch bis Ende des Jahres soll die Sanierung des Werratalradweges zwischen Bad Salzungen und Barchfeld abgeschlossen sein.

Neu ist der Radweg zwischen Volteroda und Schnellmanshausen. Verbessert worden sind die Radwege zwischen Gerstungen und „Böller“, zwischen Gerstungen und Untersuhl sowie Unterrohn und Tiefenort.

Geplant werde zwischen Volteroda und Ifta mit Anschluss an den Herkulesradweg, der Kassel mit Eisenach verbindet. Im Bau befindet sich die Brücke für Radfahrer und Fußgänger über die Werra bei Ebenau, die zur Radsaison 2016 fertig sein soll. Mit der Stadt Bad Salzungen wird das Teilstück des Werratalradwegs zwischen Kloster und Barchfeld verbessert. Der neue Werra-Suhltal-Radweg in in Zusammenarbeit mit der Stadt Berka/Werra entstanden.

Verbessert werden muss noch der Werratalradweg zwischen Tiefenort und Kieselbach. Des weiteren sollen Mountenbike-Strecken in der Rhön geschaffen werden, analog der am Rennsteig.

Die SPD Wartburgkreis setzt sich aktiv für den Ausbau der Radwege ein. Für unsere ländliche Region sind diese ein wichtiges Standbein des Tourismus. Ebenso wird in Zeiten sich verändernder Mobilität und steigendem Gesundheitsbewusstsein das Fahrrad zunehmend eine Alternative zum Auto. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Sicherheitsrisiko, welchem Radfahrer auf Straßen ausgesetzt sind.

SPD Wartburgkreis

Maik Klotzbach

Kommentare