Abteilung Faustball des VfB 1919 e.V. Vacha wurde mit dem Julius-Lippold-Ehrenamtspreises der SPD Wartburgkreis in der Kategorie Sport ausgezeichnet. Die Übergabe fand am Gymnasium Vacha statt. Neben einer Medaille (gestaltet im Auftrag der Jugendkunstschule Schweina) erhält der Preisträger eine Urkunde. Der Preis ist mit 250 Euro dotiert.

Klaus Sebastian, 1. Vorsitzender der Abteilung Faustball, nimmt den Preis stellvertretend für die ganze Mannschaft entgegen (Foto: Susann Eberlein, freiberufliche Journalistin)

Die Abteilung Faustball des VfB 1919 e.V. Vacha hat sich im Schuljahr 2019 / 2020 die Aufgabe gestellt mehr Jugendliche zur sportlichen Aktivität zu animieren. Dazu wurde eine AG Faustball ins Leben gerufen, um Jugendliche mit dem ABC der Sportart bekannt zu machen und auszubilden. Dazu hat der Vorstand eine Kooperationsvereinbarung mit der Staatlichen Regelschule in 36414 Unterbreizbach / Räsa zwischen Schule und Sportverein abgeschlossen.
In der Vor- CORONA- Zeit konnten 10 Schüler, davon 4 Mädchen gewonnen werden, die unter Anleitung des Übungsleiters Dirk Ißbrücker jeweils freitags zwei Trainingseinheiten absolvierten. Dabei orientiert man sich an folgenden Schwerpunkten:

  • Gesundheitliche Aspekte durch regelmäßiges Sporttreiben
  • Aktivierung von kameradschaftlichen Verhaltensweisen
  • soziale Stärkung der Schüler zur besseren Bewältigung bei Konfliktsituationen und dergleichen

Für das Sommerhalbjahr 2021 hofft man auf die Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Mit dem Thüringer Turnverband wurde vereinbart, dass die Schüler der AG mit gleichen Altersgruppen Vergleichswettkämpfe in Veilsdorf und Erfurt austragen können.

Das Ehrenamt ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Es fördert den sozialen Zusammenhalt und die gegenseitige Solidarität. Ohne die unzähligen Vereine und Initiativen würde es unsere Kultur- und Sportlandschaft nicht geben. Das verdient unsere Wertschätzung.

Klaus Sebastian, 1. Vorsitzender der Abteilung Faustball, freut sich sehr über die Auszeichnung. Das Preisgeld in Höhe von 250€ soll für neues Trainingsmaterial verwendet werden.

Kommentare