Die Menschen aus vielen betroffenen Regionen in Thüringen setzten heute, am Sonntag den 25.03.2018, mit einer großen, gemeinsamen und parteiübergreifenden Kundgebung in Fambach an der B19 (LK Schmalkalden-Meiningen) ein starkes Signal!
Unsere Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) als Vertreterin der Landesregierung stellte sich klar und offen gegen die Pläne der Bundesnetzagentur.
Auch wir als SPD-Wartburgkreis und Landratskandidat Stefan Fricke sagen -Nein -! Wir müssen diese Pläne im Ansatz verhindern.

Ein buntes Bündnis, wie es auch die Träger unseres Transparentes repräsentieren:

Landratskandidat Stefan Fricke (SPD), Kreisvorsitzender der SPD Maik Klotzbach, Andreas Hundertmark von der Kreisspitze der Grünen, Harry Weghenkel von der Liste für Alternative Demokratie (LAD) und Fraktionsgeschäftsführer Christian Gesang

Die Energiewende gelingt uns auch ohne Südlink. Das Geld kann sinnvoller in Forschung und Entwicklung neuer Technologien (Wasserstoff, Stromspeicher, Power-to-gas, usw.) investiert werden. Zudem ist Thüringen bereits mit den Stromtrassen durch den Thüringer Wald und Südostlink mehr als genug belastet. Kein anderes Bundesland trägt eine solche Last!

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare