Auf Vermittlung des SPD-Bundestagskandidaten Michael Klostermann kam Wirtschaftsminister Tiefensee (SPD) zu einem wegweisenden Gespräch nach Gerstungen. Firmenvertreter von Alsecco (Fassadenvertrieb), BIM (Textilservice), MGB (Pulverbeschichtung) und Sapa-Buildings (Aluminiumkonstruktionen) kamen mit Bürgermeisterin Frau Hartung (parteilos) im Rathaus zusammen.


Bürgermeisterin Sylvia Hartung erklärt die Situation um das Gewerbegebiet

Das bestehende Gewerbegebiet möchte man ausbauen und verkehrstechnisch besser zugänglich machen. Ausserdem soll zwischen Ortsrand und Autobahn ein neues Gebiet für niederlassungswillige Unternehmen sowie Erweiterungsbedarf der bestehenden erschlossen werden.

Klostermann und Tiefensee heben besonders die Bedeutung der Ansiedlung von Forschung und Entwicklung hervor. Diese bereiten den Weg für gut qualifizierte und gut bezahlte Arbeit, damit der Osten Deutschlands wirtschaftlich auf festeren Beinen stehen kann und den Ruf als verlängerte Werkbank endlich verliert.


Besichtigung des neuen Forschungszentrums bei Alsecco

Deshalb begab man sich im Anschluss des Gesprächs noch vor Ort. Nach Inaugenscheinnahme der Flächen und Wege durfte man einen Blick in die modernisierten Räumlichkeiten Alseccos werfen, wo man sich sichtlich bemüht, den Fachkräften attraktive Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

Um den guten Weg für die Region weiter zu bereiten, werden Minister Tiefensee und Klostermann als Landesgeschäftsführer der SPD ihre Bemühungen fortsetzen und bei Landesbehörden sowie anderen Stellen ihr Gewicht in die Waagschale werfen, wenn es um Fördermittel und die Hilfe zur Antragsstellung derselben geht.

SPD Wartburgkreis
Christian Gesang

Kommentare