Die SPD-Wartburgkreis begrüßt die Realisierung des Sonderanschlussprogrammes „Ländlicher Raum“ des Abwasserverbandes WVS.

Mitglieder der BI Rhön-Aktiv beim Spatenstich der  Kläranlage Neidhartshausen

Mitglieder der BI Rhön-Aktiv beim Spatenstich der Kläranlage Neidhartshausen


Mit dem ersten Spatenstich zum Bau der Kläranlage Neidhartshausen wird nun deutlich, dass das Sonderanschlussprogramm Kontur annimmt. Die SPD WAK würdigt dabei das Engagement der Bürgerinitiative „Rhön-Aktiv“. Der Dank gilt allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern der BI. Hier hat sich gezeigt, dass bürgerliches Engagement über Parteigrenzen hinweg zum Allgemeinwohl beigetragen hat.
Sehr erfreut ist auch der Vorsitzende der SPD WAK Jürgen Holland-Nell, dass seine Hilfe zur Vermittlung von Kontakten in die Landeshauptstadt, Fördermittel zur Umsetzung des WVS Programms möglich machte. Als damaliger Bürgermeister der Gemeinde Schweina hatte Holland-Nell den umstrittenen WVS-Beschluss zur „Kostenspaltung“ mitgetragen.
Jürgen Holland-Nell, SPD Kreisvorsitzender

Jürgen Holland-Nell, SPD Kreisvorsitzender


Im Zuge der Debatte um eine Alternative für den ländlichen Raum, welche von der BI gefordert wurde, hatte Holland- Nell erkannt, dass der ländliche Raum nicht in Sachen Abwasser benachteiligt werden darf. Somit war der Kontakt zur BI und die Unterstützung deren Forderungen nur folgerichtig. Holland-Nell hat bei einem BI-Treffen im Januar 2014 in Empfertshausen seine Hilfe angeboten und Wort gehalten. So wurde mit WVS-Werkleiter Heiko Pagel das Thema
Sonderanschlussprogramm ländlicher Raum bei abwassertechnichen Anlagen besprochen und die Möglichkeiten der Akquirierung von Fördermitteln aus dem Landeshaushalt erörtert.
Jürgen Holland-Nell wurde daraufhin im Wirtschaftsministerium in Erfurt vorstellig und übergab dabei die Zuarbeit von WVS-Werkleiter Pagel. Beim Besuch des damaligen Thüringer Wirtschaftsministers Uwe Höhn (SPD) im Februar 2014 in Bad Salzungen nahmen Vertreter der BI, WVS-Werkleiter Heiko Pagel teil um die Förderungen konkret zu besprechen.
Somit bestätigt die SPD WAK ihren Slogan zur Kommunalwahl 2014 „mal richtig anpacken“ bei der öffentlichen Daseinsfürsorge.
Auch die Bürgerinnen und Bürger des ländlichen Raums stehen für die SPD-WAK im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit.

SPD Wartburgkreis
Christian Gesang

Kommentare