Die Krankenhäuser und Notfallambulanzen sind auf regelmäßige Blutspenden angewiesen. Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Die sechs DRK-Blutspendedienste in Deutschland sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut sowie Blutpräparaten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Blutspender sind ganz besondere Menschen, denn sie übernehmen mit ihrer Blutspende gesellschaftliches Engagement und damit Verantwortung. Ihnen gilt unser ganz besonderer Dank – Tag für Tag.

Besonders schwierig ist die Versorgung mit Thrombozyten. Diese Blutplättchen sind die kleinsten Zellen des Blutes. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, indem sie sich bei der Verletzung eines Blutgefäßes an das umliegende Gewebe anheften. Die Haltbarkeit der Konserve beträgt nur wenige Tage, sodass eine regelmäßige Versorgung durch neue Blutspenden notwendig ist.

Das Deutsche Rote Kreuz organisiert regelmäßig mit seinem Team Blutspendetermine in der Region. Dabei sind viele Dinge vorzubereiten, vom Gesundheitscheck, das Aufstellen der Krankenliegen, die sichere Lagerung der Blutkonserven und natürlich die Verpflegung für die Spender. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das nicht möglich.

Die Corona-Krise stellt nochmal ganz besondere Anforderungen an die Blutspende, damit das Ansteckungsrisiko möglichst minimiert wird. Der persönliche Kontakt lässt sich bei einer Blutspende eben nicht vermeiden.

Einen Überraschungsbesuch stattete Kreisvorsitzender Maik Klotzbach zur öffentlichen Blutspende des DRK bei Ruhlamat in Marksuhl ab. Die Leistung der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des DRK kann nicht hoch genug angesehen werden, rettet sie doch täglich viele Menschenleben. Für unsere #Coronahelden gibt es wieder leckere Gerichte von Glasmahl. Wir bedanken uns auch bei Ruhlamat für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.

Infos zur Blutspende:

http://www.lv-thueringen.drk.de/ehrenamt/blutspende.html

Kommentare