30 Jahre sind es her, dass sich in vielen Orten des damaligen Grenzgebietes die „Tore“ öffneten und die Mauer endlich zwischen Ost und West fiel. Die Interessengemeinschaft Heimat- und Geschichtsfreunde Berka/Werra möchte mit der Ausstellung „30 Jahre Mauerfall“ an die Öffnung der Grenze in den verschiedenen Orten erinnern. Gezeigt wird was sich 1989/90 nicht nur im damaligen Grenzgebiet, sondern auch in den Städten und Orten der Altkreise „Kreis Eisenach“ und „Kreis Bad Salzungen“ ereignete. Festgehalten sind ebenfalls die Situationen im Herbst 1989.

Diese Ausstellung ist eine Wanderausstellung und wurde durch Ortschronisten aus dem Wartburgkreis erstellt. Auf Tafeln sind die Geschehnisse in Wort und Bild festgehalten und geben einen tiefen Einblick in die damaligen Vorgänge.

„Sehr beeindruckend, was zur Grenzöffnung alles geschehen ist. Wenn man sich die Bilder von heute und früher anschaut und sieht was sich alles verändert hat, ist das schon faszinierend. Kaum zu glauben, wer es nicht selbst miterlebt hat. Um so wichtiger sind solche Ausstellungen, um den jungen Menschen einen Eindruck zu bringen. Wer heute wieder Grenzen fordert, hat vergessen wie viel Leid diese in der Vergangenheit gebracht hat“, sagt Maik Klotzbach, Kreisvorsitzender SPD Wartburgkreis.

Maik Klotzbach überreicht Rüdiger Baumgartl eine Spende für die Arbeit der Interessengemeinschaft

Die Ausstellung ist bis zum 08.04.2020 mittwochs und sonntags von 15 – 18 Uhr oder nach Vereinbarung zu besichtigen. Die Interessengemeinschaft Heimat- und Geschichtsfreunde Berka/Werra freut sich auf Ihren Besuch.

Kontakt:

Rüdiger Baumgartl – technikmuseum-berka@web.de

http://www.vg-berka-werra.de/aktuelles.asp#news140

Im Waldenberger Hof ist ebenfalls eine „Technikausstellung Radiowelten“ zu finden. Rundfunk-Fernseh-Technik, Bild- und Tofaufzeichnung und Kommunikationstechnik von den Anfängen bis heute werden eindrücklich gezeigt und vorgeführt. Viele der Über 100 Jahre alten Geräte sind sogar noch funktionstüchtig. Auf 150m³ sind mehr als 400 Exponate zu sehen.

Kommentare