„Großenlupnitz läuft“ war das Motto des Sponsorenlaufes für die Sanierung der Heerwagen-Orgel in Großenlupnitz. Zu ihrem einhundertjährigen Bestehen im Jahr 2022 soll die Orgel wieder wie neu erklingen. Die ganze Gemeinde beteiligt sich mit vielen Aktionen, um das Ziel zu erreichen. Zum Ende des Laufes, der unter Glockengeläut beendet wurde, waren stolze 607 Runden geschafft. Die Initiatoren sind ihrem Spendenziel von 15.000 Euro ein ganzes Stück näher gerückt.

„Vom Sponsorenlauf für die Sanierung der Heerwagen-Orgel in Großenlupnitz haben wir erst spät erfahren. Da hatten wir uns schon für den Rhöner Volkslauf in Kaltennordheim angemeldet. Mit unserem Team sind wir dort 75km gelaufen. Wir finden die Idee in Großenlupnitz so gut, dass wir unsere Kilometer vom Rhöner Volkslauf gerne spenden und haben eifrig gesammelt. Stolze 200€ sind zusammen gekommen,“ erklären Martin Geißler und Maik Klotzbach.

Zur Übergabe der Spende stellte Initiatorin Annette Stawenow, Kirchenmusikerin im Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen, das Projekt vor und führt durch die Kirche. Der Altar und das Kirchenschiff sind sehr beeindruckend und zahlreiche Geschichten können die Mitglieder des Kirchenkreises erzählen. Zum Abschluss gab es noch Einblicke in das Innere der Orgel und der zahlreichen Bauteile.

Die sportlichsten Politiker Deutschlands wünschen dem Projekt alles Gute und haben sich den Termin für den Sponsorenlauf im nächsten Jahr schon in den Kalender eingetragen.

Kommentare