Zum Kreisjugendfeuerwehrtag in Dermbach kamen zahlreiche Jugendfeuerwehren zusammen, um in den Wettkämpfen ihr Können zu zeigen. Auch die Wahl eines neuen Vorstandes stand auf dem Programm. Zur Veranstaltung waren auch Vertreter der Komunalpolitik geladen. In der einleitenden Ansprache hob Katrin Heger die Forderung nach einem hauptamtlichen Brandschutzerzieher nochmal deutlich hervor.

Die SPD Wartburgkreis setzt sich mit der Kreistagsfraktion seit vielen Jahren für einen hauptamtlichen Brandschutzerzieher ein. Die Zielsetzung ist, dass das Thema Brandschutz grundsätzlich in die Grundschulen getragen wird. Zum einen dient es der Brandschutzprävention. Zum anderen soll das Interesse an der Arbeit der Feuerwehren bei den Kindern geweckt werden.

In vielen Landkreisen gibt es bereits hauptamtliche Brandschutzerzieher. Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Bisher ist es im Wartburgkreis an fehlenden Mehrheiten im Kreistag gescheitert.

Maik Klotzbach, SPD Kreisvorsitzender und Spitzenkandidat zur Kommunalwahl

Klotzbach stellt fest: „Wir haben engagierte und großartige Feuerwehren und Feuerwehrvereine im Landkreis, die sich nicht nur der Brandbekämpfung, sondern auch der Erziehung junger Menschen und dem sozialem Zusammenhalt verschrieben haben. Sie bilden eine wichtige soziale Säule in unseren dörflichen und städtischen Gemeinschaften. Wir müssen diese in ihrer Arbeit mit einem hauptamtlich agierenden Brandschutzerzieher tatkräftig unterstützen. Es genügt nicht, die Grundschüler der vierten Klassen einmal ins Feuerwehrzentrum zu fahren.“

Maik Klotzbach übergibt auf dem Kreisjugendfeuerwehrtag eine Sachspende zur Unterstützung der Arbeit der Jugendfeuerwehren

Kommentare