Der Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist (Talmud)
„Stolpersteine“ erinnern und sind gegen das Vergessen!

Seit vielen Jahren arbeitet der Arbeitskreis „Stolpersteine“ Herleshausen des Werratalvereins für das Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. In viel mühevoller ehrenamtlicher Arbeit ist es gelungen, zahlreiche Stolpersteine in Herleshausen und den Ortsteilen zu verlegen. Und das Projekt ist noch nicht abgeschlossen. Für die weitere Arbeit ist der Arbeitskreis auf Spenden und Patenschaften angewiesen.
Maik Klotzbach, Vorsitzender des Bündnis gegen Rechts – Werratal und stellv. Vorsitzender der SPD Wartburgkreis, unterstützt die Arbeit des Arbeitskreis „Stolpersteine“ Herleshausen und wirbt für eine Beteiligung am Spendenaufruf. „Hinschauen ist die Voraussetzung dafür, dass Unrecht wahrgenommen wird und sich Menschen auf die Seite derer stellen, die angegriffen, verletzt und ausgegrenzt werden. Wegschauen bedeutet dagegen, die Betroffenen allein zu lassen. Die Stolpersteine führen uns vor Augen, wie viel Unrecht vielen Menschen angetan wurde. Es waren Nachbarn, Freunde, Bekannte, die aus rein ideologischen Gründen plötzlich zu „Feinden“ wurden. So etwas darf nie wieder passieren!“

Stolpersteinverlegung in Herleshausen am 16. Sept. 2016. Während der Ansprache des Bürgermeisters verlegt der Aktionskünstler Gunter Demnig die ersten Stolpersteine vor dem Haus Lauchröder Str. 3

Aus der Arbeit des Arbeitskreises „Stolpersteine“ Herleshausen

Am 04.11.2013 konnte Gunter Demnig (Köln) unsere Gemeinde mit den ersten 19 Stolpersteinen in sein europaweites Kunstprojekt zur Erinnerung an die Opfer des NS-Terrors aufnehmen. 24 Steine kamen am 05.09.2014 im Ortsteil Nesselröden und weitere 15 Steine am 05.10.2015 in Herleshausen hinzu. Mit der vierten Verlegung am 16.09.2016 erhöhte sich die Anzahl der verlegten Steine auf 79. Derzeit bereiten die Mitglieder des Arbeitskreises die fünfte Verlegung vor, mit der wir am Ziel, an alle 112 Opfer des Holocaust aus unserer Gemeinde zu erinnern (darunter auch zwei Euthanasie-Opfer nicht jüdischen Glaubens), deutlich näher kommen.
Viel Wert legen wir bei unserer Arbeit darauf, in den im Zeitalter des Internets zugänglichen Archiven die Recherchen zu dem von unserem Heimatfreund Dr. Erich Schwerdtfeger 1988 erarbeiteten und von der Gemeinde herausgegebenen Gedenkbuch „Die jüdischen Gemeinden in Herleshausen“ zu überprüfen und durch neue Quellen und Dokumente zu ergänzen.
Wir werden Sie weiterhin durch unsere im Gemeindeblättchen veröffentlichten „Stolperstein-News“ über den Stand unserer Arbeit informieren. Sie erhalten diese per Mail, gegenüber der Version im Blättchen oft in etwas umfangreicherer Ausführung mit zusätzlichen Fotos. Es ist den Mitgliedern des Arbeitskreises wichtig, mit Ihnen in Verbindung zu bleiben, um auf diesem Weg für unsere Arbeit ggf. auch Anregungen und sicher die notwendige moralische Unterstützung zu erhalten.

Helmut Schmidt
Vorsitzender Arbeitskreis „Stolpersteine“

Helmut Schmidt
Nordstraße 12
37293 Herleshausen

http://www.werratalverein1883.de/pages/ueber-uns/zv_suedringgau.php

Spendenkonto:
(Verwndg’Zweck: „Stolpersteine“)
Sparkasse Werra-Meißner, Eschwege
IBAN: DE45 5225 0030 0002 0250 96
Raiffeisenbank Herleshausen eG
IBAN: DE23 8206 4088 0000 0224 70

________

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare