Thüringen steht aufgrund seiner schrumpfenden Bevölkerung vor großen Herausforderungen. Um zukunftsfähig zu bleiben, muss der Freistaat seine Kleinteiligkeit überwinden. Durch Gemeindezusammenschlüsse und neue Kreisstrukturen steigt die kommunale Leistungsfähigkeit und der Gestaltungsspielraum der Bürgerinnen und Bürger für ihr unmittelbares Lebensumfeld wird größer.
Mit der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform werden wichtige Weichen für die Zukunft der Region, für deren Bewohner und Unternehmen gestellt. Dass eine Reform mit solch großen Veränderungen auch Bedenken verursacht, ist nachvollziehbar. Umso wichtiger ist es, den Dialog mit der Bevölkerung und den maßgeblich von der Reform Betroffenen zu suchen, um mit guten Argumenten Bedenken zu nehmen und Verständnis sowie Zustimmung zu erzeugen. Wir wollen gemeinsam mit den Thüringerinnen und Thüringern effiziente und zukunftsfähige Gebiets- und Verwaltungsstrukturen schaffen, um die Region langfristig attraktiver und lebenswerter zu machen.
Mit welchen Effekten die Thüringer Wirtschaft von der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform zu rechnen hat und welche Erwartungen mit der Reform verbunden werden, wollen wir am 5. April 2016 in Creuzburg mit Unternehmern, Kommunalpolitikern und Bewohnern der Region erörtern. Konkret wollen wir folgende Fragen diskutieren:

Ist die Gebietsreform ein notwendiges Übel oder eineChance, die Zukunft zu gestalten?

Was soll und kann diese Reform leisten?

Welche Aspekte sind für die Zukunft der Thüringer Wirtschaft besonders wichtig?

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren. Wir würden gerne Ihre Meinung hören. Bringen Sie sich in diesen wichtigen Prozess mit ein.
Über Ihr Kommen würden wir uns freuen!

Ihr Uwe Höhn

Kommunalpolitischer Sprecher
der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag

Neue Strukturen für Thüringen. Die SPD-Fraktion im Dialog mit der Wirtschaft.

Dienstag, 5. April 2016
Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG, Creuzburg

PROGRAMM
17:30 Uhr
Einlass
18:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Matthias Hey
Vorsitzender der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag
18:10 Uhr
Impulsreferat: Neue Strukturen für Thüringen – Notwendigkeit und Ziele der Gebietsreform
Dr. Holger Poppenhäger
Thüringer Minister für Inneres und Kommunales
18:30 Uhr
Podiumsdiskussion: Chancen und Risiken der Verwaltungs- und Gebietsreform aus wirtschaftspolitischer Sicht
Dr. Holger Poppenhäger
Thüringer Minister für Inneres und Kommunales
Uwe Höhn
Kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
Dr. Michael Militzer
MITEC Automotive AG Eisenach
Ralf Pollmeier
Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG
Gerlinde Sommer (Moderation)
19:30 Uhr
Get-Together

Anmeldung: http://www.spd-thl.de/cms/getfile.php?2043

http://www.spd-thl.de/Aktuelles/Veranstaltungen/-Neue-Strukturen-fuer-Thueringen-Die-SPD-Fraktion-im-Dialog-mit.html

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach


1 Kommentar bis jetzt.


  1. Hanf, Roger sagt:

    Leider wird diese Reform nur auf kommunaler Ebene angegangen. Die Strukturen in den zentralen thüringer Verwaltungen bleiben im wesentlichen außen vor, obwohl dafür ein noch dringender Bedarf bestehen würde.

    Es ist immer wieder die gleiche Verfahrensweise – es sind nur die anderen dran, nicht die Verfasser. Deshalb ist diese Reform für mich unglaubwürdig und ich lehne sie kategorisch ab.
    Der viel zitierte Bürger, auf den alles gerichtet sein soll und um den es gehen sollte, bleibt in Wahrheit derjenige, für den der Aufwand steigen wird. Ohne die Zweitgleisigkeit (zentrale und kommunale Ebene) ist diese Reform eine Pharse.

Kommentare