Menschen, die etwas für die Allgemeinheit tun, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen sind beim Jahresempfang der Stadt Vacha geehrt worden.

In allen Ortsteilen der Stadt Vacha gibt es Männer und Frauen, die sich in besonderem Maße um die Gemeinschaft verdient machen. Wie im vergangenen Jahr wurde der Anlass genutzt, um einige dieser Menschen zu ehren. Jeder Ortsteil hatte Vorschläge eingereicht. Die Auszeichnungen wurden von den Ortsteilbürgermeistern vorgenommen.
„Aus Wölferbütt müssten eigentlich alle geehrt werden“, befand Ortsteilbürgermeister Martin Geisler (SPD). „Denn was 2015 in Wölferbütt in Eigenleistung realisiert worden ist, war einfach gigantisch.“ Letztlich seien zwei Personen in die engere Auswahl gekommen: „Heini Hofmann und Herbert Brill haben schon auf jedem Quadratmeter in der Wölferbütter Flur geschuftet.“ Deshalb hätten beide die Ehrung verdient. „Über den einen gibt es bereits ein Lied und deshalb wird heute der andere geehrt“, erklärte Martin Geisler (SPD). Herbert Brill stehe, wenn er gebraucht werde, jederzeit zur Verfügung, sei langjähriges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und: „Wenn Hausschlachtungen stattfinden, bringt er nicht nur das Messer, sondern auch manche Geheimzutat mit, damit die Wurst ihren unvergesslich guten Geschmack erhält.“
Für alle Ausgezeichneten gab es viel Applaus. Sie erhielten Ehrenurkunden, Blumen und Essensgutscheine für das Bürgerhaus in Oberzella.

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare