Am 8. Dezember trat der Kreistag zu seiner letzten Sitzung im Jahr 2021 zusammen. Wichtigster Tagesordnungspunkt war der Beschluss der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr 2022. Dies ist der erste gemeinsame Haushalt des Wartburgkreises mit der Stadt Eisenach. Damit werden die Weichen für die zukünftige Entwicklung gestellt. Viele Investitionen, unter anderem in Schulen und den Breitbandausbau, sind geplant. Auch die Kreisumlage für die kreisangehörigen Kommunen wurde stark diskutiert. Im Hinblick auf die Rücklage und die Jahresüberschüsse in den letzten Jahre wurde mehrheitlich für eine Reduzierung um 2 Mio. € gestimmt. Dies führt zu einer Entlastung der Haushalte in den Städten und Gemeinden.

Die SPD-FDP-Fraktion konnte sich mit einigen Änderungsanträgen erfolgreich durchsetzen. Zwei davon seien genannt:

Stabile Sportförderung

So wurde dem Änderungsantrag der Fraktion zugestimmt, der eine Beibehaltung der Sportförderung auf dem Niveau des Haushaltsjahres 2021 vorsieht. Der durch den Landrat eingebrachte Entwurf sah ein Kürzung der Mittel um 100.000 Euro vor.

Förderung der hauptamtlich geführten Bibliotheken

Ebenfalls erfolgreich durchsetzen konnte sich die Fraktion bei der Schaffung eines Zuschusses für alle hauptamtlichen Bibliotheken im Wartburgkreis. Diese werden zukünftig mit ca. 100.000 Euro aus dem Kreishaushalt unterstützt und somit werden die Kommunen anteilig entlastet. Die Erarbeitung der entsprechenden Förderrichtlinie wird dann in den Ausschüssen beraten.

Kommentare