Der SPD Bundestagskandidat Michael Klostermann ist zurzeit in vielen Einrichtungen unterwegs, um sich über die Arbeitsbedingungen vor Ort zu erkundigen. So auch am Freitag, den 26.05.2017 in Bad Salzungen. Hier war unser Bundestagskandidat gemeinsam mit Mitgliedern des SPD Ortsverein Bad Salzungen-Leimbach und dem stellvertretenden Juso Kreisvorsitzenden Martin Geißler zu Besuch bei der Salzunger Tafel. Die Einrichtung besteht seit Dezember 2005 und bezog im Januar 2013 Räume im Thüri-Gewerbepark, nähe Jawoll in der Langenfelder Straße 108. Aktuell erhalten ungefähr 400 angemeldete Familien Lebensmittel. Der Großteil der Bedürftigen kommt aus Bad Salzungen. Damit hat man eine Grenze erreicht. Das Warenangebot wird immer geringer. Grund hierfür ist das sinkende Bewusstsein für die Armen in der Bevölkerung. Als schwierig wurde die finanzielle Situation dargestellt. Die Ausgaben für Miete, Energie, Wasser und die Kühlwagen, müssen jeden Monat nicht nur für die Tafel Bad Salzungen, sondern auch für die Außenstelle in Ruhla erwirtschaftet werden. Vorrangig geschieht dies durch die Sozialkaufhäuser an beiden Standorten.

Information über die Arbeit der Tafel Bad Salzungen. v.l. Martin Geißler (SPD), Frau Mühlberger (Vorsitzende der Tafel), Silvia Rost (Mitglied des Vorstands und Verlagsleiterin Thüringer Landstreicher), Michael Klostermann Bundestagskandidat der SPD, Katrin Randhahn (SPD) Foto: Christian Schließmann (SPD)

Bereits im März 2017 gab es ein Termin mit dem Bundestagskandidaten und Mitgliedern der SPD Wartburgkreis bei der Salzunger Tafel. Damals wurde eine Spende von 500,00 € für die Reparatur einer defekten Geschirrspülmaschine übergeben. Michael Klostermann wird sich für einen sozialen Arbeitsmarkt stark machen. Auch die SPD Wartburgkreis unterstützt die Tafel Bad Salzungen mit Spenden und ihrer Mitgliedschaft.

Martin Geißler

ist Vorsitzender der SPD Vacha

Kommentare