SPD-Kreisvorstand und Mitglieder aus der Rhön fordern am 07.07.2015 in Weilar eine Gebietsreform im Sinne der Bürger und „Die Rhön in einem Kreis“.

Die Pläne des Thüringer Innenministers Dr. Holger Poppenhäger (SPD) bei der Gebietsreform, die Thüringer Rhön in einem Kreis zusammen zu fassen, findet bei den Mitgliedern der SPD Feldatal großen Anklang. Die Thüringer Rhön in einem Landkreis zu verwalten ist eine längst überfällige Entscheidung.

Rüdiger Christ (links) und Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (rechts) auf einer Veranstaltung zum Thema Gebietsreform im April 2016 in Creuzburg

Auch die Neuordnung der Gemeinden in der Thüringer Rhön müsse bei der Gebietsreform objektiv und zukunftsorientiert erfolgen. Unterm Strich muss die Gebietsreform Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit bringen.
Das Bad Salzungen nach diesen Plänen Kreisstadt bleiben soll, ist nach Meinung der SPD Feldatal zu begrüßen.

Rüdiger Christ
SPD Feldatal

Kommentare