Veranstaltung am Freitag, 24.03.2017, zum Gedenken an die Märzgefallenen von 1920

Der unter dem Namen Kapp-Lüttwitz-Putsch bekannte Umsturzversuch kann wohl als einer der wichtigsten Zäsuren in der Geschichte der Weimarer Republik gelten. Weithin bekannt sind die Ereignisse des 13. März 1920, als General Walther von Lüttwitz am frühen Morgen an der Spitze der ihm unterstehenden Marinebrigade Ehrhardt das Berliner Regierungsviertel besetzte und seinen Mitverschwörer Wolfgang Kapp zum Reichskanzler ernannte.
Der Putschversuch wurde nach nur vier Tagen beendet. Gegen einen ausgerufenen Generalstreik, der zum Zusammenbruch der öffentlichen Dienstleistungen führte, waren die Putschisten machtlos. In Sachsen, Thüringen und dem Ruhrgebiet wurde von der starken Arbeiterbewegung wiederum versucht, den Generalstreik in eine proletarische Revolution auszuweiten.

Es ist zur Tradition geworden, sich jedes Jahr auf dem Thaler Friedhof zu versammeln, um jenen 15 Arbeitern aus Thal zu gedenken, die am 25. März 1920 von Mitgliedern des Marburger Studentenkorps bei Mechterstädt hinterrücks ermordet wurden. Ihr „Verbrechen“ bestand darin, dass sie den Aufruf der damaligen Landesregierung des Freistaats Gotha vom 13. März befolgten und in Thal eine Arbeiterwehr zum Schutze ihres Heimatortes bildeten.“
Neben dem Gedenken an die Ermordeten soll auch der Frage nachgegangen werden, welche Rolle dem zivilen Widerstand gegen Rechtextremismus in der Gegenwart zukommt und ob beide Dinge miteinander vergleichbar sind. Mit dem pessimistisch-satirischen Lesetheater „Alles kaputtsch!!“ werden die turbulenten Ereignisse des Kapp-Putsches nochmal in Erinnerung gerufen. Welche neuen Erkenntnisse zu den damaligen Ereignissen gibt es und welche Schlussfolgerungen können daraus gezogen werden? Diesen und anderen Fragen möchten wir in der Diskussion im Nachgang an die Gedenkveranstaltung auf dem Thaler Friedhof nachgehen.

Adresse:
Heimatstube Thal
Dorfstraße 1
99843 Ruhla OT Thal

Ansprechpartner:
Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Anmeldung
Jetzt online anmelden

Veranstaltungsprogramm als PDF

Freitag, 24.03.2017:
17:00 Uhr
Ansprache in Gedenken an die Opfer Friedhof Thal am Ehrenmal
Worte des Erinnerns sprechen:
Michael Klostermann, Vorsitzender August-Bebel-Gesellschaft e.V.
Johanna Helch, Gemeinderatsmitglied Wutha-Farnroda, (DIE LINKE)
Anschließend Kranzniederlegung und Gedenkminute

17:30 Uhr
Gedenken an die Opfer des Kapp-Putsches 1920 – Heimatstube Thal, Dorfstraße 1
Begrüßung Michael Klostermann

18:05 Uhr
Alles kaputtsch!! Pessimistisch-satirisches Lesetheater mit optimistischem Einschlag Dargestellt von den Schauspielern
Klaus Heydenbluth und Olaf Müller
Autor: Ulf Annel, Kabarett „Die Arche“, Erfurt

18:30 Uhr
Podiumsdiskussion
Hans Joachim Ziegler, Bürgermeister, Ruhla
Harry Weghenkel, Lehrer am Albert-Schweitzer-Gymnasium und Autor, Ruhla
Johanna Helch
Adelheid Schulze, Ortschronistin Thal, Co-Autorin „Die Morde von Mechterstädt 1920 – Zur Geschichte rechtsradikaler Gewalt in Deutschland“
Walter Bernsdorff, Geschichtswerkstatt Marburg e.V.
Moderation: Michael Klostermann

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Alle Artikel von Banner, Nachrichten, Ruhla

Kommentare