Die Chemie muss stimmen! Auf der vergangenen Sitzung der Moorgrunder Sozialdemokraten wurde unter anderem das Thema Gebiets- und Verwaltungsreform ausführlich diskutiert.

„Die Einheitsgemeinde Moorgrund ist eine der Gemeinden, welche aufgrund der ständig schrumpfenden Einwohnerzahl fusionieren wird. Da wird durch den Landtag bestimmt kein Auge mehr zugedrückt“, ist Vorsitzender Jürgen Holland-Nell überzeugt, welcher die durch die Landesregierung festgelegten Leitlinien für zukünftige Landkreise und Gemeinden vorstellte. Demnach sollen Gemeinden beim Zusammenschluss ca. 6.000 bis 8.000 Einwohner haben. Die anwesenden Mitglieder und Fraktionäre sind sich einig, dass Abwarten ein falsches Vorgehen wäre. Gemäß den derzeitigen Vorgaben soll wieder eine Freiwilligkeitsphase vorgeschaltet werden. Diese gilt es zu nutzen und mit umliegenden Gemeinden ins Gespräch zu kommen. Es wäre fatal, wenn sich Gemeinden um den Moorgrund herum finden und wir dann jemanden zugeschlagen werden. Die Chemie muss stimmen, sind sich die Anwesenden einig. Die SPD trägt auch Verantwortung für alle Ortsteile. „Wenn schon Fusion, dann soll es für die Gemeinde Moorgrund auch zum Vorteil sein,“ führt Jügen Holland-Nell abschließend aus.

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare