Wir erinnern, gemeinsam mit dem DGB Kreisverband Eisenach und der DIE LINKE, an

* August Gustav Schmidt
* Friedrich August Voigt
* Heinrich Adolf Niemeier
* Emil August Volkert
* Karl Emil Mengel

Diese Eisenacher Bürger verloren am 18. März 1920 in Eisenach, während der im Zusammenhang mit dem Kapp – Putsch stehenden Unruhen, ihr Leben. Ihnen ist in Eisenach das Denkmal in der Frankfurter Straße gewidmet.

Am 13. März 1920 marschieren die Generäle Walther von Lüttwitz und Erich Ludendorff mit rechtsradikalen Soldaten ins Berliner Regierungsviertel. Die gewählte, sozialdemokratische Regierung wird zur Flucht gezwungen, der deutsch-nationale Beamte Wolfgang Kapp soll neuer Kanzler einer antidemokratischen Regierung werden. Die Gewerkschaften rufen daraufhin zum Generalstreik gegen den Putschversuch von Rechts auf, ab dem 15. März kommt es in der gesamten Republik zum größten Streik in der deutschen Geschichte, etwa zwölf Millionen Menschen legten die Arbeit nieder – auch in Thüringen. Der Putsch fällt aufgrund des massiven Widerstands in sich zusammen, aber hunderte Arbeiter*innen werden von den Putschisten ermordet.

Kommentare