Mitglieder aus dem Netzwerk gegen Gewalt im Wartburgkreis veranstalten am 25.11.2019 von 11 bis 11.30 Uhr eine Aktion unter dem Titel „Ein Licht für jede Frau“. Vor dem Goethe-Park Center in Bad Salzungen wird an einem Stand Informationsmaterial zur Aufklärung und Hilfe für Betroffene und Interessierte verteilt. Zum symbolischen Gedenken an jeder von Gewalt betroffenen Frau, sollen Kerzen entzündet werden.

„Gewalt gegenüber Frauen gehört in vielen Bereichen leider immer noch zur Tagesordnung. Betroffene scheuen zudem den Weg zur Polizei und behördlichen Stellen. Das macht die Suche und Verurteilung der Täter natürlich sehr schwierig. Es ist gut, dass Organisationen und Verbände die Gewalt gegenüber Frauen thematisieren und Hilfestellung für Betroffene bieten. Es bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, erklärt SPD Kreisvorsitzender Maik Klotzbach.

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“ (englisch International Day for the Elimination of Violence against Women), ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen.

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen wie z. B. Terre des Femmes jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird. Sie haben die allgemeine Stärkung von Frauenrechten zum Ziel. Dabei sollen vor allem Themen wie Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, häusliche Gewalt, Zwangsheirat, vorgeburtliche Geschlechtsselektion, weibliche Armut, Femizid etc. zur Sprache kommen. Außerdem sollen Programme unterstützt werden, die sich ausdrücklich für eine Gleichstellung von Frauen einsetzen; etwa im Bereich Erbrecht, Bildung, Privateigentum, bei aktivem und passivem Wahlrecht, Kreditwürdigkeit, Rechtsfähigkeit, Zugang zur Justiz und dem Sichtbarmachen von unbezahlter Arbeitsleistung.
Hintergrund für die Initiierung des Aktionstages war der Fall Mirabal. Die Schwestern Mirabal, Mitglieder der „Movimiento Revolucionario 14 de Junio“, wurden 1960, nach mehreren vorangegangenen Verhaftungen, in der Dominikanischen Republik durch Militärangehörige des damaligen Diktators Rafael Trujillo verschleppt und schließlich ermordet. 1981 wurde bei einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen der 25. November zum Gedenktag der Opfer von Gewalt an Frauen ausgerufen (Dia Internacional de la No Violencia Contra la Mujer) und 1999 offiziell durch die Vereinten Nationen (Resolution 54/134) aufgegriffen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Tag_zur_Beseitigung_von_Gewalt_gegen_Frauen


1 Kommentar bis jetzt.


  1. “ Und bist du nicht willig , so brauch ich Gewalt ! “ “ Wo Recht zu Unrecht wird , wird Widerstand zur Pflicht “ ( J. W. von Goethe ) Wer Frauen schlägt und Kinder quält , hat kein Gewissen keine Ehre und hasst sich selbst !

Kommentare