Vor 100 Jahren, im Herbst 1918, begehrte das deutsche Volk auf gegen das überkommene Regime des Kaiserreichs, gegen den seit 1914 tobenden Krieg, gegen Armut, Unfreiheit, Unterdrückung und soziale Benachteiligung. Die Fürsten dankten ab, an ihre Stelle trat als höchster Souverän das Volk selbst. Es war Deutschlands Aufbruch in die Demokratie. Der Funke der Revolution zündete zuerst an der Küste, bei den Matrosen in Wilhelmshaven und Kiel. In wenigen Tagen sprang er auf alle Teile des Landes über – insbesondere durch die Eisenbahn. Die Revolutionäre reisten von Bahnhof zu Bahnhof, um den Sturz der alten Machthaber voranzutreiben.
Diese Ereignisse werden in der Aktion „Die Revolution rollt“ nachgestellt, die der Weimarer Republik e.V. mit Unterstützung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, der Deutschen Bahn Station & Service AG und zahlreicher Partner vor Ort an 47 Bahnhöfen in ganz Deutschland nachstellt. Es handelt sich dabei um 15minütige Flashmobs mit Schauspielern und Komparsen, die einen Eindruck davon geben, wie vor 100 Jahren die Demokratie erkämpft wurde. Menschen jeden Alters sind herzlich eingeladen, die Aktionen mitzuerleben.


Ein Lastauto, mit revolutionären Matrosen und Soldaten besetzt, fährt durch das Brandenburger Tor

Am Sonntag, dem 4. November 2018, macht die „rollende Revolution“ Station in Eisenach:
Um 13.00 Uhr findet der Flashmob im Bahnhof Eisenach statt.
Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, die Aktion mitzuerleben.

Ausführliche Informationen gibt es hier:

Broschüre „Die Revolution rollt“ als Download (PDF, 3,3MB)

https://www.weimarer-republik.net/1249-0-Die-Revolution-rollt.html

Alle Artikel von Banner, Bildung, SPD, SPD Wartburgkreis, Themen

1 Kommentar bis jetzt.


  1. Sehr interessant ! Meine Kritik an der SPD betrifft genau dieses Thema ! Das sind die Wurzel – die Herkunft der SPD ! Wenn sich eine Bundes SPD ernsthaft an diesen Inhalt erinnert und dementsprechend handelt , werden bei den Wahlen wieder freudige Ergebnisse erreicht ! Allerdings – eines ist unbedingt notwendig : Ein Wechsel an der Spitze – betrifft 4 Personen – und weit , weit weg von Frau Merkel und deren CDU !! Ich bin mir nicht sicher , ob dieser Gedanke von der SPD ernsthaft in Augenschein genommen wird ? ……………… Gruß w. st.

Kommentare