Zuschrift von Joachim Lebens, Bad Salzungen

Warum sträubt sich der Landkreis gegen einen Seniorenbeauftragten?

Für mich als Seniorenbeiratsvorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Bad Salzungen ist es völlig unverständlich das sich der Landkreis gegen die Ernennung eines Seniorenbeauftragten ausspricht.

Aufgaben der Seniorenbeauftragten des Landkreises:

Die Grundlage der Seniorenarbeit bildet die Altenhilfe im Sinne des § 71 SGB XII:
„Die Altenhilfe soll dazu beitragen, Schwierigkeiten, die durch das Alter entstehen, zu verhüten, zu überwinden oder zu mildern und alten Menschen die Möglichkeit zu erhalten, am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen. …“

„Jeder Mensch wünscht sich ein langes Leben.
Aber kein Mensch möchte alt sein.“
(Jonanthan Swift)

Schwerpunkte sind unter anderem:

– die Selbstbestimmung und die Unabhängigkeit im Alter solange wie möglich zu erhalten und zu sichern
– Klärung von Problem- und Konfliktsituationen
– Entwicklung neuer Lebensperspektiven
– Das „Verbleiben-können“ in dem gewohnten Lebensumfeld
– Hilfe zur Selbsthilfe

Grundlage der Arbeit ist das Prinzip „ambulant vor stationär“.

Aufgabenbereiche

– Beratung und Information für Senioren, Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Diensten der Altenhilfe
– Sozialer Außendienst
– Interessenvertretung der Seniorinnen und Senioren
– Kooperation mit ambulanten, teilstationären und stationären Diensten und Hilfen
– Erfassung und Vermittlung von Heimpflegeplätzen
– Koordination von Hilfen, Vernetzung der Angebote
– Öffentlichkeitsarbeit und Projektplanung
– Örtliche Pflegeplanung
– Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Die Seniorenbeauftragte ist Ansprechpartnerin für

– Menschen ab 60 Jahren
– Angehörige oder sonstige Vertrauenspersonen
– Nachbarn, Freunde
– Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten, stationären und teilstationären Dienste der Altenpflege
– Betreuerinnen und Betreuer
– Ärztinnen und Ärzte

Wahrnehmung der Interessen von Senioren insbesondere im Hinblick auf die Lebenssituation alternder und älterer Menschen im Landkreis

Information der Öffentlichkeit über seniorenspezifische Fragen und Angelegenheiten

Förderung der Zusammenarbeit der für die Belange von Senioren zuständigen Stellen im Landkreis

Anlauf- und Beratungsstelle für allgemeine Anliegen älterer Bürger auf Landkreisebene

Verfolgen der Ziele des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts des Landkreises

Mir ist nicht bekannt, dass der Landkreis diese Aufgaben durchführt.

Zuschrift von
Joachim Lebens
Bad Salzungen

Stefan Fricke, Landratskandidat der SPD

Mit der Landrats-Wahl am Sonntag, den 15.04. können wir das gemeinsam ändern.
Ich habe mir dieses Thema zu Eigen gemacht und werde es als Landrat umsetzen, sofern ich das Votum der Wählerinnen und Wähler erhalten sollte.
Ich bin von der Notwendigkeit überzeugt, deshalb steht es auch in meinem Wahlprogramm.
In diesem Zusammenhang, vielen Dank an Anja Müller von den Linken.

Kommentare