Der gemeinsame Jahresempfang der SPD von Eisenach und dem Wartburgkreis stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahl.

Eisenach/Wartburgkreis. Die SPD-Kreisverbände Eisenach und Wartburgkreis veranstalteten als Zeichen der regionalen Verbundenheit traditionell einen gemeinsamen Jahresempfang. Auf eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Region kommt es nicht zuletzt aufgrund der bevorstehenden Rückkreisung der kreisfreien Stadt Eisenach in den Wartburgkreis an.
Im gut gefüllten Kunstpavillon an der Wartburgallee fanden sich neben Parteimitgliedern der Sozialdemokratie auch zahlreiche Personen des öffenlichen Lebens, viele Ehrenamtliche und weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger ein. Beispielsweise Vertreter des Blindenverbandes, von Bürgerinitiativen, der Bad Salzunger Tafel, der Diako Thüringen, des Seniorenverbandes oder der Rehaklinik Charlottenhall. Auch Mitglieder der Parteien Die.Linke, der FDP und der CDU sowie der Grünen waren vertreten. Prominente Gäste waren der Landeswirtschaftsminister und frisch gekürte SPD-Landesvorsitzende Wolfgang Tiefensee und Staatssekretärin Valentina Kerst.


Eröffnung durch Michael Klostermann

Der SPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters von Eisenach Michael Klostermann hielt eine sachliche und kenntnisreiche Begrüßungsrede, in welcher er seine Ziele für die Stadt darlegte. Ihm folgte Wolfgang Tiefensee nach, der auf die Bedeutung der richtigen Weichenstellungen für die Zukunft Thüringens verwies: Digitalisierung auch in den Verwaltungen um mit der Zeit Schritt zu halten; ein stark zu intensivierender Breitbandausbau, um Fachkräfte und Unternehmen zu halten oder neu zu gewinnen und die Hervorhebung weicher Standortfaktoren wie der Kultur, ohne die eine Region ihre Identität verliere.


Grußwort von Wirtschaftminister Wolfgang Tiefensee

Für diese Aufgaben sieht Tiefensee die anwesenden Kandidaten zur Kommunalwahl als ideale Aufgabenträger in den von ihnen angestrebten Funktionen an:
Neben Michael Klostermann für den Oberbürgermeistersitz in Eisenach treten Enrico Gruhl als Bürgermeisterkandidat in Ruhla und Stefan Fricke als Landratskandidat im Wartburgkreis an. Fricke und Tiefensee kennen sich seit langem, da beide jahrelang beruflich mit Wirtschaftspolitik vertraut sind. Bei der Ansiedlung, Betreuung und Förderung von Unternehmen sind sie sich immer wieder begegnet.


Schlußwort von Stefan Fricke

Stefan Fricke wird ausser von der SPD zudem noch von den Linken, den Grünen und der Liste für Alternative Demokratie (LAD) unterstützt. In seiner Rede skizzierte er einige Schwerpunkte für seine angestrebte Legislatur als Landrat des Wartburgkreises: Die Verwaltung modernisieren („Landratsamt 4.0“), effizienter und bürgernäher gestalten; als Kenner der Wirtschaft die gute Position des Wartburgkreises halten und ausbauen; im bevorstehenden Wandel den Menschen Sicherheit bieten; mehr Mitsprache von Bürgern in politischen Gremien ermöglichen; mit Sozialverbänden und -akteuren enger zusammenarbeiten; Kreisbeauftragte für die Senioren, den Brandschutz an Schulen und für ein Klimakonzept einrichten; eine jährliche Konferenz mit den Kulturschaffenden und vieles mehr.

Hierzu will Stefan Fricke in den verbleibenden Wochen der heißen Wahlkampfphase intensiv mit den Menschen im Wartburgkreis in Kontakt kommen. Es wird Bürgersprechstunden in Bad Salzungen für den südlichen Kreis und Eisenach für den nördlichen Kreis geben, eine Serie von Bürgergesprächen und natürlich viele Termine vor Ort bei Vereinen, Kulturschaffenden und Unternehmen.
Stefan Fricke bietet auch jeder Wählerin und jedem Wähler an, persönlich zu ihm Kontakt aufzunehmen.

Enrico Gruhl nutzte die Gelegenehit, um mit Minister Wolfgang Tiefensee und Staatssekretärin Frau Kerst ins Gespräch zu kommen. Der Internetausbau für die Ferienhauslichtung und des Naherholungsgebietes ist noch nicht gelöst. Es wurde vereinbart, dass es bereits in der kommenden Woche weitere Gespräche zu konkreten Vorschlägen zwischen der Saatssekretärin Frau Kerst und mir geben wird. Auch mit dem Landratsamtkandidaten Stefan Fricke soll es eine enge Zusammenarbeit geben.

Die heiße Wahlkampfphase beginnt gerade erst. Wolfgang Tiefensee wünschte den anwesenden Kandidaten hierzu allen Erfolg und sicherte als SPD-Landeschef seine Unterstützung zu.

Kontakt Stefan Fricke:
https://www.facebook.com/Fricke.Landratskandidat.Wartburgkreis/
wartburgkreis@deinespd.de

Kontakt Enrico Gruhl:
https://www.facebook.com/B%C3%BCrgermeisterkandidat-f%C3%BCr-die-Stadt-Ruhla-Enrico-Gruhl-687322961438066/
http://www.gruhl4ruhl.de
e.gruhl@gruhl4ruhl.de

Kontakt Michael Klostermann:
https://www.facebook.com/michael.klostermann
kontakt@spd-eisenach.de

Foto v.l.n.r.: Enrico Gruhl (Bürgermeisterkandidat Ruhla), Heidrun Sacse (SPD-Vorsitzende Eisenach), Wolfgang Tiefensee (Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Thüringens), Michael Klostermann (Kandidat Oberbürgermeister Eisenach), Stefan Fricke (Landratskandidat für den Wartburgkreis), Maik Klotzbach (SPD-Vorsitzender im Wartburgkreis)

Weitere Eindrücke von der Veranstaltung:

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach


1 Kommentar bis jetzt.


  1. Ich drücke der SPD in Thüringen / Wartburgkreis die Daumen für die anstehenden Wahlen ! Ich hoffe , dass Gespräche mit den Bürgern stattfinden werden – nicht nur mit Menschen denen es “ GUT “ geht , sondern vor allem mit Personen denen der “ Schuh “ drückt ! Ich hoffe sehr , dass es wieder eine SPD geben wird , die für a l l e Menschen ein “ offenes “ Ohr hat und nicht vor Probleme ( Armut ) die Augen verschließt ! Dazu gehört auch , Hartz 4 zu lindern – besser noch – abzuschaffen ! ……….

Kommentare