Der Bürgermeister der Stadt Ruhla, Hans-Joachim Ziegler (SPD), konnte neben zahlreichen Besuchern auch in diesem Jahr wieder Vertreter der Stadt Marburg in Thal zur Gedenkfeier zu Ehren der Märzgefallenen begrüßen. Klaus Sprywald (l.) überbrachte die Grüße der Stadt Marburg und Herr Walter Bernsdorff (r.) vom Marburger Geschichtsverein. Beide legten Kränze nieder.

Am 25. März 1920 wurden während des Kapp-Putsches 15 Thaler Arbeiter von Marburger Studenten bei Mechterstädt hinterrücks ermordet, angeblich auf der Flucht erschossen. „Wir möchten hier und heute ganz klar zum Ausdruck bringen, was vor über 90 Jahren in den Wirren der Nachkriegszeit passierte, das war Unrecht, war radikaler Terror und Mord an Wehrlosen“ so Hans-Joachim Ziegler.
Frau Adelheid Schulze schilderte anschließend im Thaler Forsthaus ausführlich die Ereignisse vom 24. und 25. März 1920 und dem folgenden Gerichtsprozess.
Die Anwesenden, darunter auch Angehörige der Opfer, bedankten sich bei Frau Schulze für ihren interessanten Vortrag und ihrem sachlich detaillierten Buch über die Morde von Mechterstädt 1920, welches sie zusammen mit Dr. Dietrich Heither verfasste.

SPD Ortsverein Ruhla
Karin Richardt

Kommentare