Hitzige Mihlaer Debatte zur Gebietsreform. Kreistagsmitglied Klaus Rindschwentner (SPD) fordert mehr Solidarität.
Auf der Einwohnerversammlung am 27.11. wurde neben der Arbeitsweise in der Verwaltungsgemeinschaft und dem Haushalt auch über die Gebietsreform debattiert.
„Ich teile die Meinung, dass sich die Orte gut entwickelt haben und dass die VG gut funktioniert, aber nicht Horrorvisionen.“ Rindschwentner verwies auf schwierige finanzielle Zeiten auch in Mihla, wo man sich gewünscht hätte, im größeren Rahmen Unterstützung zu bekommen. „Die Gebietsreform ist notwendig, weil die Einwohnerzahlen einbrechen. Und sind Kommunen länger zu bezuschussen, weils sie ihre Haushalte nicht hinbekommen? Die Zuschüsse wurden schon lange runtergefahren – auch von einem CDU-Minister Voß. Das Solidarprinzip ist wichtig. Man kann da nicht nur negativ rangehen.“

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare