v.l.: Elke Schmidt, Hans-Joachim Ziegler, Holger Poppenhäger

v.l.: Elke Schmidt, Hans-Joachim Ziegler, Holger Poppenhäger

Ruhla. Der Förderverein Trinitatiskirche in Ruhla konnte sich über 3000€ aus Lottomitteln für die Renovierung der Orgel freuen. Extra für die Übergabe reiste der Innenminster Dr. Holger Poppenhäger (SPD) an. Gemeinsam mit Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler (SPD) wurde die Bewilligung an Elke Schmidt, Vereinschefin vom Förderverein der Trinitatiskirche, übergeben.

Im Anschluss an die Übergabe schaute man sich gemeinsam das Stück „Entartet“ der drei Schauspielgruppen „KreusAs“ (Ruhla Gymnasium), „Werralöwen“ (Lauchröden) und „Grauzone“ (Ruhla Senioren) an. Danach blieb noch etwas Zeit für eine kleine Plauderrunde mit den Schauspielern.
Das Geld soll in eine neue Pedaltechnik für die Orgel fließen. Orgelbaumeister Bernhardt Kutter, der schon die Orgelpfeifen erneuerte, wird die Arbeiten ausführen. Ein neuer Blasebalg und ein Motor sind schon eingebaut. Bis zum Abschluss der Arbeiten wird noch einige Zeit vergehen. Zum 333jährigen Bestehen der Kirche im Jahr 2019, so ist sich Vereinschefin Elke Schmidt sicher, soll die neue Orgel erklingen.
Der St. Trinitatisverein organisiert seit 1996 die Restaurierung der Kirche. Die Arbeiten an der Orgel starteten 2008 unter dem Slogan „Frischer Wind für alte (Orgel)Pfeifen“.

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare