4. September, Eisenach. Im Restaurant der ehemaligen Fliegerschule trafen sich private Busunternehmer, Verwaltungsmitarbeiter aus Wartburgkreis und Eisenach sowie interessierte Lokalpolitiker, darunter Vertreter der SPD-Fraktion. Thema war die Zukunft des Busverkehrs in der Region.

In naher Zukunft müssen die rechtlichen Grundlagen, bspw. Konzessionen, neu geklärt und vergeben werden. Durch EU-Recht hat sich einiges geändert. Damit keine Experimente betrieben werden, an deren Ende, wie am Beispiel Hildburghausen, Chaos und ausbleibender Schulbusverkehr stehen, muss sichergestellt werden, dass die wichtige Aufgabe der öffentlichen Personenbeförderung wie bisher durch die zuverlässigen und erfahrenen kreiseigenen und privaten Betreiber erledigt wird.
Der Teufel steckt wie oft im Detail juristischen Gestrüps. Die große Aufgabe der Neustruckturierung des ÖPNV kann nur gemeinsam gelingen. Wir werden die Vorlagen der Verwaltung kritisch prüfen und uns aktiv einbringen.

Kommentare