Mit der Zeitungsrose für besonderes ehrenamtliches Engagement wurde Heidi Richter aus Dorndorf geehrt.

Im Namen der Vereine und aller Gäste der Dorndorfer Frauentagsfeier gratulierten Regina Bieneck-Wiegand (links) und Anita Fischer (rechts) Heidi Richter zur Zeitungsrose. Fotos (2): Werner Kaiser

Im Namen der Vereine und aller Gäste der Dorndorfer Frauentagsfeier gratulierten Regina Bieneck-Wiegand (links) und Anita Fischer (rechts) Heidi Richter zur Zeitungsrose. Fotos (2): Werner Kaiser

Dorndorf – Zur Ortsteilratssitzung drei Tage zuvor hatte Heidi Richter noch auf die Feier zum Weltfrauentag im Dorndorfer Kulturhaus hingewiesen. Zu dieser Feier konnte sie dann zahlreiche Gäste, auch aus der Umgebung, begrüßen. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielfalt von Aufgaben, die Heidi Richter neben ihrer beruflichen Tätigkeit im Schichtdienst einer sozialen Einrichtung übernommen hat. Und es ist ein wahrhaft breites Spektrum.
Heidi Richter hat nach der Wende zu den ersten SPD-Mitgliedern in Dorndorf gehört. Sie vertrat und vertritt ihre Partei im Kreistag des Wartburgkreises wie auch im Gemeinderat von Dorndorf bzw. der Krayenberggemeinde, seit deren Bildung ist sie auch Ortsteilbürgermeisterin von Dorndorf. Das Kreistagsmandat bedeutet für sie weit mehr als Akten studieren (nicht zuletzt als Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses) und an Abstimmungen teilnehmen: Besonders die Merkerser erinnern sich an ihr Engagement, als der dortige Jugendclub zur Disposition gestellt werden sollte.
Doch Heidi Richter engagiert sich zugleich in vielen örtlichen Gruppen und Initiativen. Im 1993 gegründeten und 2005 neu konstituierten Heimatverein ist sie inzwischen die Schriftführerin, sie wirkt bei der Gestaltung des Heimatmuseums und bei der Vorbereitung vieler Ausstellungen mit. Aktiv unterstützte sie die Jahrfeiern in Dorndorf und Kieselbach. Sie organisiert Vereinsfahrten in die Museen der Region und Weiterbildungsveranstaltungen für die Ortschronisten. Den jährlichen Heimatkalender stellt sie zusammen. Zu Jugendweihe- und Frauentagsfeiern wird sie als
Gastrednerin eingeladen.
Womit noch ein weiteres Stichwort gefallen wäre: Seit zehn Jahren finden im Dorndorfer Kulturhaus wieder Feiern zum Frauentag statt. Das ist zu einem Event von regionaler Bedeutung geworden; nicht nur Frauen und Männer aus der Krayenberggemeinde nehmen gern die Einladung an, auch Tiefenort und Sünna sind vertreten und – durch Kontakte der Heimatvereine – Gospenroda. Zu den Organisatoren gehört neben dem Heimatverein die Frauensportgruppe Rhönperlen, und im Namen der beiden Gruppen haben Regina Bieneck-Wiegand und Anita Fischer vorgeschlagen, Heidi Richter mit der Zeitungsrose zu ehren.
Die Frauentagsfeier reihte sich schön in die gelungenen Veranstaltungen der letzten Jahre ein. Das beginnt mit der Ausgestaltung des Saales: Da keine langen Tafeln vorbereitet werden, sondern Tische für acht Personen, wird schon der einleitende Kaffeeplausch eine Art Programmpunkt. Zu Beginn der Darbietungen sprach Heidi Richter einige Begrüßungsworte. Eine politische Rede sollte es eigentlich nicht werden, aber die in der Nacht zuvor am Kulturhaus und einem Dorndorfer Einkaufsmarkt angebrachten Hakenkreuze und Obszönitäten veranlassten sie dann doch dazu, die Frauen zu Wachsamkeit und Zusammenhalt aufzurufen.
Der aus Sängerinnen und Sängern der ganzen Region bestehende und von Johannes Zajonskowski geleitete Chor „Grenzenlos“ hatte seinen Programmbeitrag ganz auf den internationalen Charakter des Anlasses eingestellt: Seine Lieder kamen aus Spanien, Südafrika, Deutschland und Österreich. Der Bad Liebensteiner Volker Henning begeisterte mit einer Auswahl von Gedichten aus seinen zahlreichen Bänden. Und neben der geistigen Bewegung kam mit der Damentanzgruppe auch die körperliche Bewegung auf niveauvolle Weise ins Programm. wer

https://www.insuedthueringen.de/lokal/bad_salzungen/fwstzslzlokal/Eine-Rose-fuer-viele-Aufgaben;art83434,4724276

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Alle Artikel von Banner, Nachrichten, SPD, SPD Wartburgkreis

Kommentare