Unterbreizbach. Großer Bahnhof im Unterbreizbacher Kulturhaus: Die Einheitsgemeinde hatte erstmals zum Neujahrsempfang geladen und somit für eine Premiere gesorgt. Gleichzeitig feierte man das 20-jährige Jubiläum der Einheitsgemeinde.

Festrede des Bürgermeisters Roland Ernst

Festrede des Bürgermeisters Roland Ernst

Zur Einheitsgemeinde Unterbreizbach gehören die Ortsteile Sünna, Pferdsdorf, Räsa sowie die Hofgemeinden Hüttenroda, Mühlwärts, Mosa und Deicheroda. Der Einladung von Bürgermeister Roland Ernst zum ersten Neujahrsempfang waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und sozialen Verbänden gefolgt. Dazu zählten Landrat Reinhard Krebs und Roland Keidel, Werksleiter bei Kali und Salz.

In seiner Rede zum Neujahrsempfang sprach Bürgermeister Roland Ernst von einer erfolgreichen Geschichte der Einheitsgemeinde. Dabei erinnerte er an die Ursprünge. Vorreiter seien die örtlichen Waldbesitzer gewesen, die sich schon 1993 zur Forstbetriebsgemeinschaft „Ulsterberg“ zusammenschlossen. Dem vielfältigen, breitgefächerten Engagement der Bevölkerung, so Ernst, steuerte die Gemeinde in den vergangenen 20 Jahren 45 Millionen Euro an Investitionsgeldern bei. Insgesamt sei die Gemeinde wirtschaftlich gut aufgestellt und mit K+S habe man einen starken Partner vor Ort, dem auch die entsprechende Unterstützung der öffentlichen Hand zugute kommen sollte, wie das Gemeindeoberhaupt befand. Gelegentlichen Neiddiskussionen zwischen den Ortsteilen erteilte Roland Ernst eine Absage – alle würden gleich gehalten. Bestes Beispiel für ein gemeinsames erfolgreiches Vorankommen sei der Zusammenschluss der Feuerwehren zu einer zentralen Wehr.
Roland Ernsts Amtskollegen Martin Müller (Vacha) und Ralph Orth (Philippsthal) überbrachten Glückwünsche und hoffen auf eine weitere gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit. Friedhelm Dämgen, Ortsbürgermeister von Sünnas Partnergemeinde Ellern im Hunsrück, hatte sich ebenfalls auf den Weg ins Ulstertal gemacht. Er war auch nicht mit leeren Händen gekommen, hatte ein Präsent im Gepäck.

Erster Ehrenbürger

Die Feierstunde nutzte man auch, um ehrenamtlich aktive Bürger zu ehren. Michael Drasdo überreichte Blumen und Ehrenurkunden. Zudem ernannte Bürgermeister Roland Ernst den ersten Ehrenbürger der Gemeinde: Arno Nennstiel. Stellvertretend nahm dessen Frau Dorothea die Ehrung für den allseits hochgeschätzten Mediziner und beliebten Unterbreizbacher entgegen. Er und seine Frau gehören zu den Begründern des SPD Ortsvereins Unterbreizbach. Weitere langjährige Kommunalpolitiker wurden für ihre geleistete Arbeit unter dem Beifall der Gäste ausgezeichnet.

Die Ehrung für Arno Nennstiel nahm seine Frau Dorothea entgegen.

Die Ehrung für Arno Nennstiel nahm seine Frau Dorothea entgegen.

Die geehrten und ausgezeichneten Bürger der Gemeinde.

Die geehrten und ausgezeichneten Bürger der Gemeinde.

20 Jahre Einheitsgemeinde nahmen Meinhard Pforr, Ex-Bürgermeister von Unterbreizbach, und Manfred Heidrich, Ortsteilbürgermeister von Sünna, zum Anlass, um Revue passieren zu lassen, was die Zeit brachte. Dass die damalige Entscheidung richtig und erfolgreich war, unterstrich Meinhard Pforr. Manfred Heidrich ließ aus Sünnaer Sicht wissen, dass man sich dort anfangs doch etwas zierte, sogar einen Bürgerentscheid habe es seinerzeit gegeben, ehe sich alles in gute Richtung entwickelte.
Neben vielen Ansprachen und Ehrungen hatten die Veranstalter auch Platz beim Neujahrsempfang für kulturelles Flair gelassen. So konnte Roland Gimpel, 1. Beigeordneter, als Moderator des Empfangs einige Programmpunkte ansagen, bei denen getanzt, gesungen und musiziert wurde. Die Bergmannskapelle eröffnete die Veranstaltung mit Medleys und Walzermusik. Gemeinsam mit dem Männerchor Pferdsdorf, der noch weitere gekonnte Gesangesproben lieferte, zelebrierte man das Steigerlied.

Kinder der drei Kindergärten der Einheitsgemeinde erfreuten die Gäste zusammen mit ihren Erzieherinnen mit einem Reigen bekannter Kinderlieder. Tänzerisch überzeugen konnten die Tanzgruppen der örtlichen Karnevalvereine. Vom KCU war die Garde gekommen und den Sünnaer Karneval präsentierte die Blaue Garde. Einen Auftritt hatten zudem die Breizbacher Dorfsänger, die mit ihren teils selbst geschriebenen Liedern das Publikum begeisterten. Ein bisschen After-Show- Party stieg noch nach dem offiziellen Programm, und Pläne für einen weiteren Neujahrsempfang könnten da wohl schon gemacht worden sein.

Ehrung langjähriger Kommunalpolitiker
Hans-Peter Dröse, Hans Mätschke, Bernd Niebergall, Klaus Becker, Manfred Heidrich, Meinhard
Pforr, Elvira Fischer, Heinrich Ruppelt, Egon Ziegler, Ernst Lückert, Lothar Brand

Ehrenamtsauszeichnung
Marie Urff, Regina Bergmann, Anneliese Eichler, Evelin Fleischer, Sibylle Henkel, Susanne Dröse,
Monika Jäger, Hans-Georg Ißbrücker, Jens Pforr, Gerd Jacob, Dirk Gimpel, Otto Augsten

Laudatio für Arno Nennstiel

Arno Nennstiel wurde am 22.April 1930 geboren. Er machte 1950 in Bad Salzungen das Abitur und ging danach mit seiner Frau Dorothea zum Studieren nach Jena. Nach seinem Medizinstudium zog die Familie Nennstiel 1960 nach Unterbreizbach, wo sie heute noch wohnt. Zunächst arbeitete Arno Nennstiel als Werksarzt für den Kalibetrieb Marx- Engels, versorgte aber gleichzeitig die Einwohner von Unterbreizbach. Sehr schnell erlangte er die Achtung und das Vertrauen der Beschäftigten von Kali und Salz und der Bewohner des Ortes.
Als es Anfang der 70er Jahre zur Trennung zwischen Betriebsambulanz und staatlicher Arztpraxis kam, übernahm Arno Nennstiel die staatliche Arztpraxis im Ort. Seine Ehefrau Dorothea, die bis dahin als Lehrerin unterrichtet hat, konnte nun ihre Schwesternausbildung nutzen und ihren Mann bei seiner täglichen Arbeit unterstützen. Das Familienunternehmen „Nennstiel & Nennstiel“ war gegründet.
Viele Jahre waren die beiden gemeinsam zum Wohle der Unterbreizbacher Bevölkerung tätig und das nicht nur auf medizinischem Gebiet. Als Urgestein des Unterbreizbacher Karnevalsvereins gestaltete Arno Nennstiel auch viele Jahre das kulturelle Leben im Ort mit. Mehr als 20 Jahre hatte er die künstlerische und musikalische Leitung im KCU.
Nach der Wende arbeitete Arno Nennstiel bis 2002 in der Praxis eines Ransbacher Kollegen mit und viele seiner Patienten hielten ihm auch da die Treue.
Arno Nennstiel ist auch ein politisch engagierter Mensch, der sich immer stark für soziale Gerechtigkeit eingesetzt hat und darum gehörte er auch vor 26 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des SPD- Ortsvereins Unterbreizbach.
2008 erlitt Arno Nennstiel einen Schlaganfall, der ihn zwar körperlich stark einschränkt, aber ihm nichts von seinem Lebensmut, seiner Freundlichkeit, seinem Humor, seiner Verbundenheit mit den Menschen in seinem Heimatort nehmen konnte. (Kultursommer …)
Und bis heute unterstützt er, wenn es ihm möglich ist, seine Frau bei ihren musikalischen Auftritten und gibt dort gelegentlich den richtigen Ton an.

Lieber Arno Nennstiel, ich wünschte, es gäbe mehr Menschen, wie dich, selbstlos, ehrlich, herzlich, bodenständig, ohne Allüren. Du bist ein Vorbild und darum freue ich ganz besonders, dich als ersten Ehrenbürger von Unterbreizbach zu ernennen. Ich wünsche dir noch viele schöne gemeinsame Jahre mit deiner Dorothea im Kreise deiner Familie.

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare