Zufrieden waren die Gemeinderäte von Barchfeld-Immelborn zur jüngsten Sitzung mit der Entwicklung bei der Unterbringung von Flüchtlingen im früheren Förderschulgebäude.
Barchfeld-Immelborn – Zufrieden und erleichtert darüber, wie sich in der Gemeinde Barchfeld-Immelborn die Aufnahme der 153 im Ortsteil Barchfeld untergebrachten Flüchtlinge bislang gestaltet hat, zeigte sich der Gemeinderat zur jüngsten Sitzung. Man habe viel Glück gehabt, Familien zugewiesen zu bekommen, stellten die Ratsmitglieder unisono fest. Dadurch seien soziale Strukturen und somit stabile Verhältnisse vorhanden, was möglichem Konflikt- und Gewaltpotenzial den Boden nehme. Auch über das vor Ort eingeteilte Personal, wie etwa den Wachdienst, gebe es keinen Grund zur Klage. Mittlerweile hätten sich die Asylbewerber etwas eingelebt. Inzwischen würden die Familien, nach der Installation entsprechender Kochgelegenheiten, sich selbst versorgen.
Eine richtig gute Aktion sei zudem der jüngste Weihnachtsmarkt gewesen. Den habe der Gewerbeverein eher spontan organisiert, blickte Gemeinderat Bernd Otto (SPD) zurück. Eingegangene Spenden seien sofort an die Flüchtlinge weitergegeben worden. Die gegenseitige Akzeptanz steige seiner Einschätzung nach weiter. Die Flüchtlinge würden sehen, dass sich um sie gekümmert werde.

SPD Wartburgkreis
Maik Klotzbach

Kommentare