Sicherlich keine einfache Zeit. Die Familienfeier, der Besuch der Großeltern oder vielleicht auch der geplante Osterurlaub können nicht stattfinden. Schmerzliche Maßnahmen, die notwendig sind, um die Corona-Pandemie einzudämmen.

Maik Klotzbach, Vorsitzender SPD Wartburgkreis

„Vielleicht hilft uns die Erinnerung an Ostern als Fest der Auferstehung Jesus Christus.
Wir müssen viele Entbehrungen und Einschränkungen zu unserem gewohnten Leben auf uns nehmen und akzeptieren. Viele bangen um ihr Geschäft oder ihren Job. Gleichzeitig ensteht eine Welle der Hilfbereitschaft und Solidarität. Wir helfen einander und erkennen den Wert der Gemeinschaft. Soziales Engagement rückt wieder in den Mittelpunkt.
Erste Anzeichen, dass sich die Pandemie abschwächt, lassen Hoffnung aufkeimen.
Mit dem Ostersonntag beginnt die österliche Freudenzeit (Osterzeit), die fünfzig Tage bis einschließlich Pfingsten dauert. Schauen wir positiv und mit Mut nach vorne. Dann kommen wir auch gut durch diese Krise und gehen daraus sogar gestärkt heraus!“

Kommentare